Schaltschwierigkeiten bzw. schlecht trennende Kupplung - Ursache und Abhilfe

Ursächlich für das schlechte Trennen der Kupplung ist eine ganze Bande von Übeltätern!


> Die Bohrungen in Kupplungspedal und Betätigungsgabel des Geberzylinders sind zu Langlöchern ausgearbeitet.

> In gleichem Maß ist der Gelenkbolzen eingelaufen.

> Das Kupplungspedal wird durch Mangelschmierung auf der Welle schwergängig, statt Pedal auf der Welle dreht sich jetzt die Welle mit dem Pedal und verschleißt ihrerseits ihre Aufnahmebohrungen in der Pedalbox ... noch mehr Langlöcher!


All‘ diese „Luft“ addiert sich soweit auf, dass beim Treten des Kupplungspedals der Kolben nicht weit genug in den Geberzylinder gedrückt wird, was die genannten Symptome hervorruft.


Langlochspiel


Das wirklich Fiese bei der folgenden Behebung ist nicht das Kurieren der Langlöcher etc., sondern der heillos verzettelte Ausbau des Geberzylinders und der Pedalerie (zumindest bei meinem 1500er): Hydraulikleitungen ab, Pedalbox von der Karosserie lösen, sonst kommt man an die unteren Schrauben der Geberzylinder nicht dran, dann das Problem mit der extrem schwergängigen Pedalwelle (ist die nicht draußen, bekommt man wegen der Pedale die Box nicht von der Karosserie ab). Alles in allem musste ich einige Flüche loswerden, man kommt wesentlich schlechter bei, als ich das von Spiti, TR & Co. gewöhnt war. Egal, irgendwann war es soweit und die eigentliche Reparatur konnte losgehen, hier sprechen die Bilder glaube ich für sich. Noch eine Anmerkung: Natürlich bekommt man das eine oder andere der Teile auch neu, ich persönlich neige halt eher dazu, aufzuarbeiten was irgend geht. Mir geht es dabei weniger um „Original“ als um allgemeine Verweigerung der Wegschmeiß-Mentalität, auch wenn ich damit etwas mehr Arbeit hab. Muss aber jeder selber wissen. Die zusätzlich angebrachten Ölbohrungen in den Pedalen (für Leichtgängigkeit der Pedale auf der Welle) sind nach Abschrauben des Deckels der Pedalbox gut zugänglich.


Kupferblech    Kupferblech


Nach der Reparatur     Bohrung


Zusatzblech     Langloch schweißen


Grundsätzlich muss die originale Technik funktionieren. Wenn die oben beschriebenen Reparaturen keine Abhilfe schaffen, dann sollten Kupplungsgeber- und Nehmerzylinder genauer untersucht werden. Eine zusätzliche Möglichkeit, Problemen vorzubeugen, die Kupplung noch etwas genauer einzustellen oder ein Fahrzeug mit Kupplungsproblemen temporär zu verarzten, wäre eine geänderte Schubstange am Kupplungsgeberzylinder.

Bei modifizierter Technik (Getriebe mit anderem Kupplungsautomaten) kann dies auch notwending sein, um überhaupt die Kupplung zum arbeiten zu bringen.


Dazu nimmt man eine herkömmliche M8 Schraube (70 mm), bei der man den Kopf entsprechend der originalen Stange "passend" schleift, und einen M8 Gabelkopf. Schöner wäre natürlich, die neue Stange auf einer Drehbank herzustellen, aber auch so funktioniert es.


Schubstange


Damit kann man die Länge der Stange ähnlich dem Tandemzylinder der frühen Spridgets einstellen und damit den Druckpunkt der Kupplung verändern. Alternativ kann man auch eine Schubstange vom Girling Geberzylinder vom Defender nehmen. Man braucht dann jedoch auch einen zölligen Gabelkopf.


©Stefan Lehr und Henrik Saeger fürs Spridget Register

Anleitung erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Anwendung auf eigene Gefahr