13. Spridgettreffen vom 31.05 - 03.06.2018 „Zwischen den Meeren“

Parkplatz in Schönhagen

Wir hatten ein Ziel und die Dinge nahmen Ihren Lauf, sodass wir 2016 bereits mit der Planung anfingen und uns auf die Suche nach einem geeigneten Veranstaltungshotel machten.

Am Donnerstag den 31.05.2018 war es endlich soweit und fast alle der 42 angemeldete Teams checkten bis 20 Uhr im Hotel ConventGarten in Rendsburg direkt am schönen Nord-Ostseekanal ein. Es nahmen in diesem Jahr 2 Teams aus England, 2 Teams aus Dänemark und 1 Schweizer Team teil.

Pünktlich am Freitag Morgen

trafen wir uns alle gut gestärkt nach einem ausgiebigen Frühstück zur Fahrerbesprechung und starteten unsere touristische Ausfahrt in Richtung Ostseeküste. Unsere Fahrt begann mit einer Fährfahrt über die Schlei, vorbei am „Lindauhof“, der als Filmkulisse der Serie „Der Landarzt“ diente, nach Kappeln, wo wir direkt am Hafen unsere Mittagsrast verbrachten. Wer nicht am Hafen die vorbeiziehenden Schiffe beobachten wollte, hatte die Möglichkeit das ma(h)lerische Wahrzeichen der Schleistadt, die höchste Windmühle Schleswig Holsteins Namens Amanda, zu besuchen. Fähre über den Nord-/Ostseekanal Nach der Mittagsrast ging es immer näher an die Ostseeküste, nach Pommerby, wo es den Leuchtturm Falshöft zu erklimmen galt. Zum Kaffee und Kuchen trafen wir uns in Schönhagen im Café Seestern direkt an der Ostsee ein, wo einige Mutige die verbleibende Zeit bei strahlendem Sonnenschein nutzen, um eine Runde in der Ostsee zu schwimmen. Von Schönhagen ging es über Eckernförde, Neuendorf-Bornstein und Holtsee wieder ganz entspannt zurück in Richtung Rendsburg. Nach insgesamt 176,8 gefahrenen Kilometern hatten sich die Zwerge eine kleine Pause verdient. Während ihre Fahrer und Beifahrer den Abend beim gemeinsamen Abendessen und typisch norddeutschen musikalischen Klängen des Shanty Chor Neptun, die sogar ein persönliches Geburtstagsständchen für unseren lieben Bernd sangen, ausklingen ließen.

Am Samstag Morgen

führte uns unsere Route in Richtung der Nordsee. Zuerst ging es über das Eidersperrwerk in Wesselburenkoog durch das Katinger Watt nach Tönning, um den wunderschönen historischen Hafen und Tönning zu besichtigen. Auf dem Weg nach St. Peter Ording sammelten unsere Teilnehmer noch in der Räucherscheune Ihre Lunchpakete ein, um dann direkt am Autostrand in St. Peter Ording ihr Picknick am Nordseestrand einzunehmen und die frische salzige Nordseeluft zu schnuppern. So viele kleine englische Roadster hatten selbst die Einheimischen von St. Peter Ording noch nicht gesehen und staunten nicht schlecht, als wir uns direkt auf dem Nordstrand in Reih' und Glied positionierten. Mittagspause am Strand bei St. Peter Ording

Als wir am Nachmittag die Rückfahrt nach Rendsburg antraten, galt es noch einen kleinen ursprünglichen Kaufmannsladen in Tetenbüll zu besichtigen. Wer mochte, konnte eine Pause mit Kaffee und einem leckerem Stück hausgemachten Kuchen im Café & Museum „Roter Haubarg“ auf einem typisch friesischen Bauernhof aus dem Jahre 1647 einlegen. Von Witzwort ging es über viele Deichkilometer entlang der Eider wieder zurück nach Rendsburg mit einer Tagesstrecke von 221,8 gefahrenen Kilometern zurück ins Hotel.

Am Abend fand neben der jährlichen Siegerehrung und Verleihung unseres Wanderpokals noch eine Tombola für den guten Zweck statt. Jedes Tombola-Los war ein Gewinn und der Erlös davon mit insgesamt 1301,76 € wurde dem Kinder Hospiz Sternenbrücke in Hamburg gespendet. An dieser Stelle nochmal recht herzlichen Dank für eure zahlreiche Teilnahme und den Kauf aller Lose!

Am Sonntag

Hafen in Kappeln hieß es dann schon wieder Abschied nehmen, mit einer kleinen gemeinsamen Ausfahrt zum Oldtimer Treffen der Classic Motor Days auf den Flugplatz „Hungriger Wolf“ in Hohenlockstedt.

Es war zwar kein Treffen mit den meisten teilnehmenden Teams, aber inklusive der Strecke am Sonntag zum Hungrigen Wolf von 38,3 km haben unsere kleinen „Sportwägelchen“ stolze 436,9 Gesamtkilometer Routenverlauf beim Treffen 2018 erfolgreich gemeistert! Daumen hoch und bis 2019 in Dresden. Ich freu mich auf Euch!


Text

Mareike Gröger

    Kommentare