Austin-Healey Sprite Mk III und MG Midget Mk II (1964 - 1966)

Midget Mk II


Austin-Healey Sprite Mk III und MG Midget Mk II


Im März 1964 erschienen der Sprite Mk III (HAN8) und der Midget Mk II (GAN3). Sie hatten vollständig geänderte Türen mit Kurbelfenstern, Ausstellfenstern und nun auch außen angebrachten Türgriffen. Die Türen konnten jetzt zudem verriegelt werden. Die Windschutzscheibe war stärker gewölbt und hatte einen neuen Rahmen sowie eine Mittelstrebe, an der ein höhenverstellbarer Rückspiegel befestigt war. Es wurden ein anderes Lenkrad mit drei doppelten Federspeichen sowie ein völlig neues Armaturenbrett (mit einer Ablage auf der Beifahrerseite als Ersatz für die infolge der Kurbelfenster entfallenen Türtaschen) verbaut. Das Verdeck war überarbeitet worden und hatte nun einen vorderen Spriegel, der die Verriegelung des Verdecks am Windschutzscheibenrahmen mit zwei Riegeln ermöglichte.

Der Hubraum blieb bei 1.098 ccm, der Motor (Präfix 10CC) wies aber eine steifere Kurbelwelle mit größeren Hauptlagern sowie einen neuen Zylinderkopf mit größeren Ventilen auf. Zusammen mit dem geänderten Auspuffkrümmer und dem vergrößerten Querschnitt der Abgasanlage führte dies zu einem Leistungsanstieg auf 59 bhp/60 PS/44 kW bei 5.750/min.

Anstelle der bisherigen mechanischen Benzinpumpe wurde nun eine elektrische SU-Pumpe verwendet, die im Achskasten der Hinterachse über dem rechten Stoßdämpfer montiert wurde.

Das Getriebe blieb zunächst unverändert, allerdings wurde bereits ab April 1964 eine signifikant andere Zahnradgeometrie verwendet, die nicht mit der vorherigen Geometrie kompatibel ist. Die viertelelliptischen Blattfedern wurden durch halbelliptische Federn ersetzt, was entsprechende Änderungen an der Hinterachse und an den Blattfederaufnahmen erforderte.


Vom Sprite Mk III und dem Midget Mk II wurden bis September 1966 (CKD für Australien bis November 1967) insgesamt 52.506 Fahrzeuge produziert (einschließlich CKD, plus 288 Fahrzeuge aus semi-CKD für Innocenti, die ab 1964 eigenständige Fahrgestellnummern erhielten).


Farbgebung (Lackierung und Innenausstattung)

Sprite Mk III HAN8 und Midget Mk II GAN3

Farbe

Teppich

Sitze

Sitzkeder

Verkleidung

Black (BK1) black black grey black
red red grey red
Riviera blue (BU44) blue blue grey blue
British racing green
(GN29)
black black grey black
Dove grey (GR26) red red grey red
Tartan red (RD9) red red grey red
black black grey black
Old english white
(WT3)
red red grey red
black black grey black
Fiesta yellow (YL11) black black grey black
Pale primrose (YL12) black black grey black


Motornummern

Der verbesserte und beständigere 1098 ccm-Motor des Sprite Mk III und Midget Mk II erhielt das Präfix 10CC und war wie bei den Vorgängermodellen in der High Compression- und Low Compression-Ausführung erhältlich. Die laufende Motornummerierung startete mit der Nummer 101 und endete im September 1966 mit 52908.


Die „Gold Seal“-Motoren trugen die Kennzeichnung 8G 150 (H) bzw. 8G 149 (L).


Wesentliche Ereignisse und Änderungen im Produktionszeitraum


Typ Zeitpunkt Fahrgestell-Nr. Merkmale
Austin-Healey
Sprite Mk III
1098 ccm
Mär-64 HAN8-38829 Produktionsbeginn Sprite Mk III,
1/2-elliptische Blattfedern, Kurbelfenster,
neues Verdeck + Gestänge,
elektrische Benzinpumpe,
Einführung der 10CC-Motoren mit größeren
Hauptlagern + Einlassventilen
Feb-65 HAN8-50192 für Deutschland gelbe Blinkgläser vorn
Sep-66 HAN8-64734 Produktionsende Sprite Mk III


Typ Zeitpunkt Fahrgestell-Nr. Merkmale
MG Midget
Mk II
1098 ccm
Jan-64 GAN3-25788 Produktionsbeginn Midget Mk II,
1/2-elliptische Blattfedern, Kurbelfenster,
neues Verdeck + Gestänge,
elektrische Benzinpumpe,
Einführung der 10CC-Motoren mit größeren
Hauptlagern + Einlassventilen
Mär-65 GAN3-38970 für Deutschland: gelbe Blinkergläser vorn
Sep-66 GAN3-52389 Produktionsende Midget Mk II