Wieviel Öl gehört in den Motor?

  • Hallo zusammen,

    auf der Suche nach der Kapazität des Ölfilter OC 21 bin ich auf folgendes gestoßen:

    Betriebshandbuch Austin Healey Sprite von 1959

    948 ccm (9C)

    Ölinhalt Motor 3,5 l

    Ölinhalt Filter 0,6l


    Werkstatthandbuch Austin Healey Sprite

    948 (9C)

    Ölinhalt Motor 6 pints (imp) 3,41 l (umgerechnet)

    Ölinhalt Filter 1 pint (imp) 0,57 l (umgerechnet)


    Betriebshandbuch Austin Healey Sprite Mk I and II

    948 C, 948 CG, 1098 CG

    Ölinhalt Motor inkl Filter 3,7 l


    BMC Light Sports Cars Austin Healey Sprite Mk II – IV MG Midget Mk I – III

    Ölinhalt Motor incl Filter 6 ½ Imp pints (7,8 US pints) = 3,7l

    Ölinhalt Filter 1 Imp pint (1,2 US pints)



    Midget Owners Handbook 1967

    Ölinhalt lnkl Filter 3,7 l


    Werkstatthandbuch Austin Healey Sprite Mk II – IV MG Midget Mk I – III 1969

    948 (9CG)

    Ölinhalt Motor 3,7 l inkl Filter

    Ölinhalt Filter 1 pint (imp) 0,57 l

    Die Mengen haben sich weder beim 1098 ccm noch beim 1275 ccm geändert.


    Welche Angabe stimmt denn jetzt?


    Bezüglich der Differenz zwischen Max und Min bin ich auf eine ganz interessante Zahl gestoßen:

    Der Ölstand darf nicht 12,7 mm unter Max fallen. Ich weiß leioder nicht mehr wo ich das gelesen habe suche aber weiter.


    Schöne Grüße


    Ragnar

  • Hallo Ragnar,

    ich kann mich nicht daran erinnern, jemals mehr als 4 Liter Öl eingefüllt zu haben, insofern würde ich diesen Wert als überzogen einstufen.

    Beim Ölwechsel fülle ich 3 Liter in den Motor und fülle den Schraubfilter fast voll, baue ein und starte mehrmals kurz den Motor, ohne ihn richtig laufen zu lassen, bis Öldruck da ist. Dann kurz richtig laufen lassen, abstellen und nach einiger Zeit Ölstandskontrolle. Eine gewisse Menge muss dann noch rein bis voll, aber das habe ich nie gemessen.


    Grüße

    Frank-Uwe

  • Guten Morgen Frank-Uwe,

    Ich habe mich bis jetzt an die 3,7 gehalten.

    Jetzt will ich aber wissen wie viel wirklich hinein gehört.

    Der neue Motor hat einen markierungslosen Peilstab.

    In den 9c gehören 3,5 in den Motor und 0,6 in den Filter.

    Das sind 4,1l.

    Plötzlich steht da was von 3,7 inkl Filter. Das ist doch nicht logisch.


    Schöne Grüße

    Ragnar

  • Warum gehst du nicht den anderen Weg. Du besorgst dir einen Peilstab mit Markierung und dann kannst du dich ranarbeiten, an den Min- und Maxstand. Finde ich die logische Vorgehensweise, als den über die Ölmenge die Markierung auf einem Peilstab zu setzen.

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38

  • Mein Gott,Ragnar,bist Du in Rente,is Dir langweilig ?


    Beim "modernen" Einwegschraubölfilter is ja erstmal das Problem,das der bei mir verbaute Adapter eine schräge Verschraubung vorgibt. Gradzahl müßte ich bei mir nachmessen.Also kann man den eh nicht ganz füllen, weil einem das Öl dann über die Hände läuft und den Garagenboden vesaut. Ich kann grad so was um 0,35 Liter einfüllen,um bei Verschraubungsschräglage keine Sauerei zu veranstalten. Und dazu schütt ich 3,5 Liter in die Wanne. Feinstes 20/50 ger.


    Hilft das?,ich mein, ich mach das seit mehr als 38 Jahren so,und Du noch ein paar Monate länger, alles läuft und ist gut......oder ?


    fragt besorgt Piet

  • Hallo Ragnar,

    ich habe verschiedene Oelpeilstäbe.

    Was aber entscheident ist das Plastikführungsteil in der Ölmessöffnung. Ist die Kunstoffführung nicht tief genug, misst man/frau ständig einen falschen Ölstand.

    Letztendlich muss man/frau selbst messen vieviel Öl in der Ölwanne ist. D.h. Ölmenge titrieren. Zuviel ist schlecht, zuwenig ist schlechter.

    Bastlergrüsse

    Ulrich

  • Hallo zusammen,

    Ich habe mich immer an die 3,7l gehalten.

    Jetzt lese ich was in den offiziellen Handbüchern 4,1 .

    Das sind 0,4 l mehr. Ich finde das ist nett ganze Menge.

    Mein Peilstab hat Markierungen für min und max. Es kommt aber darauf an wie tief er in der Ölwanne hängt damit die Markierungen passen.

    Aber ich mach es anders. Ich frag nicht mehr so kompliziert

    Vielleicht bekomme ich dann eine vernünftige Antwort.


    3,9 l Öl inklusive Ölfilter in einen 9c Motor ist das die richtige Menge?


    Schöne Grüße

    Ragnar :evil:

  • Marcus das ist doch egal was für einen A-Serien Motor ich drin habe oder ändert sich dann die Frage oder die Ölmenge?

    Hier noch einmal zum Lesen:


    Hallo zusammen,

    ich habe einen 12CE Motor neu aufgebaut.

    Er hat einen modernen Schraubfilter der gerade hängt.

    Der Ölpeilstab steckt senkrecht in einer selbst gebauten Halterung.

    (Ich erkläre nicht warum!!!)

    Der Peilstab stößt fast am Olwannenboden auf.

    Ob die vorhanden Markierungen dadurch dem Original entsprechen ist unbekannt!

    Also muss ich wissen wieviel Öl inklusive Filter maximal eingefüllt wird (= Markierung Full oder max)!

    Könnt ihr mir jetzt eine vernünftige Antwort geben?

    Ja

    Nein

    Vielleicht

    Wieviel Öl?


    Ist das so schwer?

    Genervte Grüße wegen der vielen Gegenfragen


    Ragnar

  • So steht es im Betrisbshandbuch des Austin Healey Sprite von 1959 auf Seite 36:


    Oelstand: Der Oelstand sollte nie mehr als 12,7 mm unter dem

    <<FUll>>-Zeichen am Oelmesstab sein, Vor dem Ablesen des Oelstandes

    ist der Messtab abzuwischen. Der Oelstand kann nur richtig

    gemessen werden, wenn der Motor stillsteht und sich der Wagen

    auf ebenem Boden befindet.

  • Ich hab mal meine Bots ausgeworfen.

    Das hier kam zurück
    https://www.kroon-oil.com/de/suchen/#!/query:mg%20midget/

    Hilft das?


    Eine andere Idee wäre deinen Ölmesstab neu zu eichen, indem du einen Stab in einen Motor steckst bei dem die genau richtige Ölmenge drin ist. Den Stab bis zum Boden runter dann hast du die innere Füllhöhe, die kannst du dann auf deinen veränderten Füllstab übertragen.

    I cham doctor in mgdicine
    an I can cure u of all yor deseases
    tank u full ------------------ Alexander

  • Hallo Ragnar,


    vielleicht helfen Informationen vom Spenderfahrzeug des Sprite-Motors weiter, d. h. von Austin A 35.


    THE CASSELL BOOK OF THE AUSTIN A35 (1960) sagt dazu:


    "The oil sump has a capacity of 6 pints . When the oil filter has been renewed an extra pint will be required to compensate for the amount normally retained in the filter and circulating pipes."


    Im workshop manual für den A35 (AKD991B) steht dies auch:

    "sump (including filter): 7 pints = 3,98 l"


    Die Angabe von 1 pint = 0,57 l für den Filter bezieht sich auf den früheren Filtertyp, bei dem der Innenfilter getauscht werden musste.


    Die aktuellen Einwegfilterkartuschen sind aber kleiner. Ich verwende den Mann W 712. Der hat leer ein Gesamtvolumen von nur ca. 0,3 l. Zieht man noch das Volumen des Filtermaterials ab, so dürfte das Füllvolumen weniger als 0,3 l betragen.


    Mit anderen Worten: bei Verwendung der modernen Filterkartuschen beträgt das Gesamtvolumen ca. 3,7 l, bestehend aus Ölwannenvolumen von ca. 3,4 l + Filtervolumen von < 0,3 l.


    Gruß

    Stolli

    Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970


    Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:

    den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!

  • Moin Stolli,

    Du kommst auf 4l beim A35. Wenn du mal ganz oben schaust findest du alle Mengenangaben für den Ölinhalt mit und ohne Filter.

    Da gehen sie von der alten Patrone mit 1 pint aus.

    FROSCH 4,1L und dann plötzlich 3 7l die Menge die ich immer reingeschüttet habe. Wieso plötzlich 0,4l weniger mit Filter.

    In meinen OC21 habe ich knapp 0,3 hineingekommen.

    Mein Peilstab schleift/kratzt am Ölwannenboden ohne wirklich aufzuliegen.

    Ist das so richtig für serienmäßige Peilstäbe?

    Ich werde in eine Ölwanne jetzt soviel Öl hineingiessen bis die untere Markierung erreicht ist. Dann schütte ich weiter bis zur max Markierung.

    Ich bin neugierig was da rauskommt. Dann lege ich eine alte Kurbelwelle (10CG) rein und fülle auf 4 l auf. Mal sehen was da noch an Platz ist.

    Schöne Grüße

    Ragnar

  • Lieber Ragnar, du schreibst doch wohl nicht jetzt an einer Doktorarbeit? Du bist im Ruhestand...Aber du wirst sicherlich berichten, was deine Forschungen ergeben haben.:/

    Ich bin zumindest neugirig. Auch wenn ich mir da nie gedanken drüber gemacht habe. Öl rein, fertig und fahren.

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38