Wieviel Öl gehört in den Motor?

  • Da hat Marcus recht, das ist was ganz besonderes, die erste Spridget Doktorarbeit.
    Wenn man einen Doktortitel bekommt haben die immer so Hüte auf ...

    wir müssen uns unbedingt einen Hut für Spridget Doktoren ausdenken

    und beim nächsten Spridgettreffen ... :evil:

    I cham doctor in mgdicine
    an I can cure u of all yor deseases
    tank u full ------------------ Alexander

  • Darf ich die an Marcus gerichtete Frage auch beantworten? Ich mach es mal:


    Bislang habe ich inkl. Filterwechsel immer ca. 3,5 l bis zur Max-Markierung eingefüllt. Im Oktober haben wir aber im alten Forum festgestellt, dass der Peilstab eine Gummidichtung haben muss, die an meinem Peilstab fehlt, so dass er zu tief in die Wanne taucht (und damit einen zu hohen Ölstand anzeigt).

    Thomas hat die Dicke der Dichtung mit 3 mm gemessen.

    Dementsprechend müssten in meinem Motor 3 mm Öl = ca. 0,1 bis 0,2 l bis zur korrekten MAX-Marke fehlen, d. h. die 3,7 l inkl. Filter sind realistisch.


    Zufrieden, Professor Ragnar?


    Gruß

    Stolli

    Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970


    Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:

    den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!

  • Wenn ich mir aber den schlauen Limora Katalog anschaue, so gibt es das Führungsrohr mit der Gummitülle aber erst ab dem 1275er Motor. Nicht jedoch beim 948er bzw. 1100er Motor ?!?

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38

  • Und ich muß gestehen, bei meinem 1275er Motor fehlt auch das Führungsrohr und die Gummitülle. Wie hat der bloß die 170000km gehalten? Zumal bei der Motorüberholung 2016 alles in bester Ordnung war. Ich glaube ich fahre einfach so weiter. Zuviel Gedanken sollte man sich einfach nicht machen, dann macht das Autofahren hinterher gar kein Spaß mehr.


    Oder wir kaufen uns jetzt alle E-Autos, da haben wir das Problem dann erst gar nicht.8o

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38

  • Hallo Ragnar,


    noch ein kleiner Beitrag zu Deiner Habilitationsschrift:


    die Min- und Max-Markierungen liegen bei meinem Peilstab 21 mm auseinander.

    Dies entspricht nach meinen Erfahrungen der letzten 10 Jahre einer Nachfüll-Ölmenge von etwas mehr als 1 l. Daher könnten z. B. 2 pints als Differenzvolumen in Frage kommen. Genauer habe ich das nie gemessen, zumal ich den Ölstand möglichst nicht auf Min absinken lasse.


    Wenn Du eine Ölwannendichtung oder eine separate Ölwanne hast, dann könntest Du mal die horizontale Füllfläche in der Wanne ermitteln und darüber ausrechnen, welches Differenzvolumen sich näherungsweise bei den o. g. 21 mm Höhenunterschied ergibt.


    Gruß

    Stolli

    Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970


    Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:

    den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!

  • Hallo Ragnar,

    also bei mir konnte man dieses Metallröhrchen beliebig im Block hoch und runterklopfen. So konnte man quasi dem min max Stand individualisieren.

    Also zB von pont imp auf pint omp, und umgekehrt. Vermutlich hat das aber mit rechts und links leger, ich meinte natürlich lenker zu tun. 8)

  • Hallo zusammen,

    erste Ergebnisse aus dem Labor:

    Peilstab 12CE

    20,44 mm Abstand Min ↔ Max

    22,92 mm Abstand Boden ↔ Min


    Peilstab 10CG

    15,79 mm Abstand Min ↔ Max selbst geeicht

    12,71 mm Abstand Min ↔ Max

    27,36 mm 22,92 mm Abstand Boden ↔ Min


    Peilstab 10CC

    20,31 mm Abstand Min ↔Max

    22,76 mm Abstand Boden ↔ Min


    Schöne Grüße


    Ragnar

  • Hallo zusammen,

    Neues aus dem Studierzimmer an Hand der alten BMC Kataloge:


    Ölpeilstab

    2A294 Motor 9C

    2A294 Motor 9CG

    12G175 Motor 10CG

    dazu gehört ein Oildipper rod (Plastikführung) 12G107

    12G175 Motor 10CC

    dazu gehört ein tube rod (Plastikführung) 12G107

    12G175 Motor 12CC gerade Ausführung

    dazu gehört ein tube oildipper rod12G107 und Gummischeibe AEC671

    12G175 Motor 12CE gerade Ausführung

    dazu gehört ein tube oildipper rod 12G107 und Gummischeibe AEC671

    12G1779 Motor 12CD gebogene Ausführung

    dazu gehört ein tube oildipper rod 12G107 und Gummischeibe AEC671

    12G1779 Motor 12CJ gebogene Ausführung

    dazu gehört ein tube oildipper rod 12G107 und Gummischeibe AEC671

    Die meisten 12V Motoren müssten die gebogenen Ausführung haben, einige aber auch die gerade Ausführung (Näheres dazu im Teilekatalog mit Motornumern)


    Hiermit können wir feststellen, dass sich der Peilstab mit Einführung der Plastikführung verändert hat. Die Aussage dass es die Plastikführung erst seit dem 1275 er gibt ist somit falsch!

    Quod erat demonstrandum


    Schöne Grüße


    Ragnar

  • Hallo Ragner,


    oder sollte ich besser sagen Dr.hc.Ölstabienzis Ragnaricus.

    kann Du das in wenige knackige Worte fassen? So dass es quasi auch Menschen mit einem IQ so um die 95-98 auch verstehen können?

    So wie ich das bisher in meinem simplen Windungen interpretiere, soll das heissen: Fülle 3 Liter rein, starte kurz den Motor, so dass sicher ist, dass der Ölfilter gefüllt ist, dann markiere das am Ölpeilstab, Fülle nochmals einen Liter rein, dann markiere dies auch als max. Dann bin ich auf der sicheren Seite.

    ??????

    hm. Richtig?


    Gruss

    Roland

  • Roland,

    Fast! Nimm die Ölwanne deines Motors, zieh den Peilstab und miss die Differenz zwischen max und min.

    Fülle auf bis du min erreicht hast. Notiere die Menge.

    Fülle auf bis max notiere die Menge. Sind es 3,2l hat du den richtigen Peilstab in der richtigen Ölwanne in der richtigen Höhe. Jetzt fülle noch ein Pint für den Ölfilter auf. Lass den Anlasser ohne Zündung laufen bis du Öldruck hast. Kontrolliere die Menge. Sie muss jetzt bei max sein. Dann ist alles richtig.

    Oder warte auf das Ende meiner Versuche.

    Meine 3,7l sind oberhalb von max mit meinem unbekannten Ölpeilstab in der richtigen Ölwanne!

    Schöne Grüße

    Ragnar

    Ps:Hattest du vorher nie Probleme verfahre wie immer.

  • Hallo Ragnar,


    es muss da nochwas geben. Heute habe ich den Urs in der Schweiz besucht. Motoren angeschaut. Jetzt erinnere ich mich, auf einem, war so ein schwarzes

    Plastikteil, auf dem Röhrchen wo man den Peilstab reinsetzt. Das hat zB Sportwägelchen nicht. Vielleicht ist das ja mal in den letzten (fast) hundert Jahren weggebröselt? Am Rennmotor habe ich das auch nicht in Erinnerung,

    jetzt wo Du es sagst, irgendwie macht sich bei mir beim Ölwechsel immer etwas Verwirrung breit. Hä? Wieviel ist schon drinn? öh, äh... Ich habe dann schon die kleine Runde Scheibe weiter nach oben gelötet. Also, ein echt spannendes Thema. Beim nächsten Ölwechsel/reinfüllen muss ich wirklich mal richtig aufpassen. Problem ist, ich, wie viele andere haben ja noch einen Ölkühler dran. Da bin ich mir nie sicher, wie weit wird der jetzt leer und oder gar nicht? Man man man...


    Gruss

    Roland