Standgas geht hoch beim Fahren

  • Hallo,

    ich hätte da mal wieder eine Frage...

    Also ich habe ein kleines Problem mit meinem Standgas. Wenn ich meinen Midget starte, ist er so eingestellt, dass er laut Anzeige zwischen 1400 und 1500 Umdrehungen im Leerlauf hat. Wenn ich dann eine Weile fahre, geht das Standgas langsam nach oben auf 1700 bis 1900 Umdrehungen. Das passiert auch unabhängig davon, ob ich das Auto mit oder ohne Choke gestartet habe. Ich habe schon die Schrauben am Vergaser oben nachgezogen (da ich gedacht hatte, er zieht hier vielleicht irgendwo Luft).
    Weiß einer von Euch woran das liegt bzw. wie ich das abstellen kann?

    Danke schonmal vorab für alle Tipps und Hilfen

    Grüße

    Uli

  • Hallo Uli,

    einige Vergaser haben in der Drosselklappe ein Ventil, das besser durch eine Drosselklappe ohne Ventil ausgetauscht wird, ansonsten ändert sich die Leerlaufdrehzahl.

    Es gibt auch Vergaser mit Waxstat , dieses ist ein Ventil unterhalb des Düsenstocks, bei dem das Wachs sich bei Hitze ausdehnt und so das

    Gemisch ändert.

    Da du aber einen 1275er hast, wird es die Drosselklappe sein.

    Grüße Holger

  • Hallo Holger,

    danke für deine Rückmeldung. Falls es die Drosselklappe ist, was kann/muß ich dann tun?

    Grüße

    Uli

  • Hallo Uli,

    Kann ich erstmal ein paar Fragen stellen. Was für einen Midget Typ hast Du?

    Sind die original Vergaser verbaut?

    Wenn Du ohne Choke startest, dreht der Motor dann auch im Standgas auf 1400 Umdrehungen?

    Hat er das geschilderte Problem neu oder schon länger?

    Wenn neu, hast Du irgend etwas eingestellt oder verändert am Motor?

    Salut

    Marc

    Zitat von "mgoschatz" zu einem Beitrag von mir:

    Ich will ja nichts sagen, aber wenn man kein Ahnung hat sollte man nicht solche Aussagen machen.

    (Mein „Schlosser“ hat deinen Beitrag gelesen und solchen Mist noch nie gehört):S

  • Hallo Marc,

    Ich versuche die Fragen mal der Reihe nach zu beantworten:

    1. Was für einen Midget Typ hast Du? -Midget MK III, 1275 ccm

    2. Sind die original Vergaser verbaut? Ja

    3. Wenn Du ohne Choke startest, dreht der Motor dann auch im Standgas auf 1400 Umdrehungen? Wenn ich den Choke gezogen habe, sind die Drehzahlen natürlich höher. Wenn der Choke dann drin ist und der Motor noch nicht länger gelaufen ist, startet das Ganze bei 1400-1500 Umdrehungen

    4. Hat er das geschilderte Problem neu oder schon länger? Das besteht schon eine ganze Weile...(ca 6 Monate...)

    5. Wenn neu, hast Du irgend etwas eingestellt oder verändert am Motor? Nein nicht wissentlich, außer das ich vor seeehr langer Zeit einen neuen Chokezug einbauen musste, da der Alte gerissen war. Danach haben wir aber die Vergasser nochmals neu eingestellt und synchronisiert. Ich glaube unmittelbar nach dieser Aktion bestand das Problem auch noch nicht (bin mir bereits nicht ganz sicher...)


    Grüße

    Uli

  • Hallo Uli,

    -Vergaser zerlegen, dabei aber Dome, Kolben und Unterteile nicht vertauschen oder verdreht einbauen.

    -Drosselklappe ausbauen, sind mit geschlitzten Schrauben gesichert.

    -Neue Drosselklappen und neue geschlitzte Schrauben einbauen ohne Loch und Ventil


    Immer Fotos machen mit dem Handy oder Kamera, hilft beim zusammenbau.


    Ich Glaube im Werkstattbereich sind noch Unterlagen über den Vergaser zu finden.

    Das Thema gab es auch schon im alten Forum, da steht auch die Bezeichnung der richtigen Drosselklappen ohne Ventil drin.

    Grüße Holger

  • Hallo Uli,

    Bevor Du die Vergaser zerlegst, stelle den Leerlauf bei warmen Motor auf 900 bis 1000 U/min ein. 1400 U/min ist viel zu hoch.

    Dann fahr mal Probe und wenn der Leerlauf dann auch wieder zu höheren Drehzahlen geht, dann muss weiter gesucht werden.

    Ansonsten wenn dann bei warmen Motor alles gut sein sollte, muss der Leerlauf (Leerlaufanhebung) noch bei kaltem Motor und leicht gezogenem Choke nachreguliert werden.

    Salut Marc

    Zitat von "mgoschatz" zu einem Beitrag von mir:

    Ich will ja nichts sagen, aber wenn man kein Ahnung hat sollte man nicht solche Aussagen machen.

    (Mein „Schlosser“ hat deinen Beitrag gelesen und solchen Mist noch nie gehört):S

  • Hallo Uli,

    als Anhang habe ich dir etwas zu SU Vergaser hochgeladen. Dort ist das von March erwähnte Ventil erklärt. Wenn du die Luftfilter abnimmst, kannst du mit einem Finger die Drosselklappe fühlen und spürst das Ventil. Die Kolben im Vergaser nach oben drücken.

    Bevor du die Vergaser selbst verstellst und nicht weißt was du tust, komme lieber mal Abends oder Samstags bei mir vorbei.

    Dateien

    viele Grüße ... Thomas

    MG Midget MK III RWA tealblue

    und ein großer Bruder

    MG B GT V8 damask red

  • Zur Erklärung des Kommentars von "Choke ohne Spiel":


    zieht man den Choke, so wird zunächst nur die Drosselklappe etwas geöffnet. Zieht man dann weiter, so wird das Gemisch angereichert. Daher muss bei warmem Motor im Leerlauf zunächst mit leicht gezogenem Motor die Drehzahl leicht ansteigen. Ziehst du weiter, wirst du im Normalfall feststellen, dass das Gemisch überfett ist und der Motor abstirbt.

    Wie gesagt, die Leerlaufdrehzahl, die du angibst, ist wahnsinnig viel zu hoch.

    Erst mal nichts zerlegen. Vorgehen, wie von Marc vorgeschlagen. Wenn du eine normale Leerlaufdrehzahl erreichst, Zündung einstellen. Erreichst du die nicht, Zündung statisch einstellen, weiter bei 1). Führt das zu nichts, Zündungskomponenten kontrollieren... und so fort...

  • Hallo an Alle,

    das ist es, warum ich dieses Forum so schätzen gelernt habe. Da stellt so ein absoluter Laie wieicb ein wahrscheinlich doofe Frage und trotzdem bekomme er Hilfestellungen und Tipps, in Hülle und Fülle. Soll heißen: DANKE !

    Ich werde nach und nach mal alles durchprobieren und dann Rückmeldung geben.

    Grüße

    Uli

  • Hallo Uli,


    die Ursache dieses Verhalten könnte auch sein, dass das Verbindungsgestänge der Vergaser etwas verspannt eingebaut ist und/oder nicht richtig eingestellt ist. Kleine Ursache, große Wirkung. Vielleicht mal auf Leichtgängigkeit und vollständiges Schließen der Drosselklappe(n) prüfen, ggf. die Vergaserbefestigung versuchsweise lockern.


    Gruß

    Stolli

    Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970


    Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:

    den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!

  • Hallo,


    für mich hört sich das an, als ob der Vergaser am Anfang genug Sprit hat. Aus irgendeinem Grund wird der Sprit knapp und deswegen das Gemisch magerer. Dann geht die Drehzahl hoch.


    Der Spritmangel könnte an den Schwimmerkammerventilen liegen. Das diese nicht öffnen könnte an der falschen Einstellung der Schwimmkörper liegen. Oder die Federn an den Körpern sind verbogen. Oder, oder, oder ...

    Gruß Aus dem Nordschwarzwald

    Juan

    MG Midget 1500

    Simca Vedette V8


    Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

  • übrigens: als erstes sollte die Drehzahl runter. Normalerweise ist die Leerlaufdrehzahl zwischen 700 und 900 U/min. Das haben aber meine Vorschreiber schon geschrieben.

    Gruß Aus dem Nordschwarzwald

    Juan

    MG Midget 1500

    Simca Vedette V8


    Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

  • Hallo an Alle,

    das ist es, warum ich dieses Forum so schätzen gelernt habe. Da stellt so ein absoluter Laie wieicb ein wahrscheinlich doofe Frage und trotzdem bekomme er Hilfestellungen und Tipps, in Hülle und Fülle. Soll heißen: DANKE !

    Ich werde nach und nach mal alles durchprobieren und dann Rückmeldung geben.

    Grüße

    Uli

    Hallo an Alle,

    Ich hatte ja gesagt, dass ich nochmals Bescheid gebe, was seit den ganzen hilfreichen Tipps passiert ist.

    Also mit der tollen Hilfe von Thomas haben wir am Samstag den Vergaser nochmals komplett auseinander genommen. An der Welle für den Gaszug haben wir festgestellt, dass der Hebel, an dem der Gaszug eingehängt ist, falsch herum eingebaut war. Das haben wir natürlich geändert. Außerdem haben wir uns auch den Chokezug nochmals vorgenommen und vernünftig eingestellt. Dann haben wir den Vergaser frisch eingestellt und synchronisiert. Anschließend lies sich auch das Standgas auf ein erträgliches Maß von 900-1000 Umdrehungen einstellen.
    Das einzige was jetzt noch nicht ganz 100-prozentig ist, ist dass der Gaszug manchmal, noch etwas hängen bleibt und dann die Drehzahl im Fahrbetrieb nur verlangsamt wieder auf die knapp 1000 zurückgeht. (Kurzfristig hilft, wenn ich einmal kurz das Gaspedal durchtrete, dann geht die Umdrehungszahl wieder schnell zurück). Vermutlich liegt dass daran, dass das komplette Gestänge des Gaszuges am Vergaser noch sehr Schwergängig läuft. Ich hab das jetzt nochmals alles sauber gemacht und mit WD40 geölt, in der Hoffnung, dass das hilft.
    aber das Problem findet bestimmt auch noch eine Lösung.

    An dieser Stelle ein seeeehr großes Dankeschön an alle Tippgeber hier im Forum und vor allem an Thomas, der mir hier extrem geholfen hat!!!

    Grüße

    Uli