Minilites 55 x 13

  • Hallo zusammen,

    passen die 5,5 x13 mit 165/70 13 auf den Sprite MKIV ?

    In den hinteren Radläufen dind die Kanten umgebördelt.

    Vieleicht hat jemand so eine Eintragung im Brief?

    Der Tüvbeamte meines Vertrauens ist der Sache sehr aufgeschlossen


    Gruß

    Michael

    Austin Healey Sprite MKIV BJ.68

    Zündapp KS50 WCTT BJ. 78

    XT500 BJ. 82

    Africa Twin 750 BJ.92


    Mann kann nie genug zum fahren haben.... 8);):)

  • Hallo Michael,

    um was für "Minilites" handelt es sich denn? Es gibt keine öfters kopierte Felge wie die original Minilte Felgen. Im alten Forum gabs glaube ich eine Briefkopie. Könnte sogar von mir gewesen sein, allerdings mit 5,0x13. Aber, Minator von SCP. Für originale KN Minilite Felgen gibt es auch ein richtiges TÜV Gutachten. Für einen "ordentlichen" TÜV Prüfer ist die Festigkeit der Felge, also die Traglast, von ausschlaggebender Bedeutung. Das kann er nicht zerstörungsfrei ermitteln. Da muss er sich auf einen Prüfbericht verlassen. Den anbau jedoch, also die Freigängigkeit kann er jedoch selber prüfen. Ich vermute mal, die 5,5er Felgen passen nicht mehr untern square wheel Sprite. Ich fahre die 5,0x13 mit ET 20, und bei schnell gefahrenen Rechts Kurven streift das linke hintere Rad. Welche Einpresstiefe haben denn die 5,5er? Bei ET25 könnte es vielleicht hinten noch gehen. Vorne eher nicht, da der Lenkhebel, besser die Mutter dem Felgenrand gefährlich nahe kommt.


    Gruss

    Roland

  • bei schnell gefahrenen Rechts Kurven streift das linke hintere Rad.

    Roland

    Hallo Roland


    Besserwisser-Behauptung: Ist genau anders rum: Es streift das kurveninnere Rad von Innen am Aussenkotflügel, als in der Rechtskurve das rechte Rad. 8o


    Ich hab mir den Film von Dieter (siehe "Hinterachsaufhängung verändern") nochmals angeschaut. Bei ca. 40 Sekunden fährt er eine Linkskurve und filmt dabei von vorne nach hinten sein linkes hinteres Rad. Die Wanderrichtung des Rades kommt daher, dass die Karosserie den Fliehkräften folgend zum Kurvenaussenrand hin "zieht". Wäre dem Dieter sein Auto ein Square Wheel Arch mit harten Federn (geringe Karosserie-Neigung), würde der Pneu streifen.


    Was sagst Du dazu?


    Jan

    Das Leben ist zu kurz, langweilige Autos zu fahren.

    M.G. Midget MK II (basically.....) RHD in British Racing Green

    MGB GT V8 factory LHD #102 (1 of 7) in Glacier White

  • Hallo Roland,


    ich glaube Jan hat recht. Jedenfalls würde die Physik ihm Recht geben.


    Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, meine Pneus mal genau anzusehen.

    Gruß Aus dem Nordschwarzwald

    Juan

    MG Midget 1500

    Simca Vedette V8


    Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

  • ....das ist der charmante Vorteil bei runden Radläufen. Trotz 175/70-13 Bereifung und Tieferlegung schleift auch bei voller Urlaubsbeladung nichts. Selbst wenn es sportlich durch die alpinen Serpentinen geht.

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38

  • Hallo Jan,


    natürlich hast Du recht.


    Also, für die Nachwelt: die Karosserie wandert immer kurvenauswärts, somit wird es immer eng am Kurveninneren Rad. Egal ob rechts oder links herum. Was mir bei den letzten Treffen aufgefallen ist, kaum ein Spridget hat die Hinterachse wirklich mittig verbaut. Warum auch immer.


    Jan, Du hast den Test bestanden!!! Der Rest: Mangelhaft, setzen.


    Gruss

    Roland

  • eng am Kurveninneren Rad. Egal ob rechts oder links herum. Was mir bei den letzten Treffen aufgefallen ist, kaum ein Spridget hat die Hinterachse wirklich mittig verbaut. Warum auch immer.

    Hallo Roland,


    ich hatte dieses Problem ja auch. Der rechte Reifen schliff innen, der linke außen.

    Alles gelöst - versucht, die Achse auszurichten - ohne Erfolg.

    Dann habe ich im letzten Jahr neue Blattfedern montiert: jetzt steht die Achse quasi mittig und es schleift (bislang) nichts mehr.


    Auf den Einfluss schiefer Blattfedern hat John Twist in einem Video mal hingewiesen. Allerdings waren die dort gezeigten Blattfedern so schief, dass die Auswirkungen offensichtlich waren. Meine alten Federn unterscheiden sich aber optisch kaum von den neuen.


    Gruß

    Stolli

    Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970


    Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:

    den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!

  • Zitat

    . . . Was mir bei den letzten Treffen aufgefallen ist, kaum ein Spridget hat die Hinterachse wirklich mittig verbaut. Warum auch immer.


    Gruss

    Roland

    Bei meinem sind es 1,5 cm Abweichung aus der Mitte :-(

    ein Vertauschen der Blattfedern blieb ohne Einwirkung darauf.

    Die Unsymetrie bewirkte ein heftiges Schleifen innen am Kotflügel, nachdem ich beim Umbau auf Speichenräder diese unsinnigen Adapter verwendet hatte.

    Nachdem ich eine originale Speichenradachse gefunden und dann eingebaut hatte, war Ruhe.

    Grüße

    Dieter

  • Hallo Stolli,


    ja das wäre wirklich eine Möglichkeit. Wobei bei mir aber die Federn im eingebauten Zustand ca waagerecht stehen. Aber, das ist ein sehr guter Hinweis, dem ich nachgehen werde. Ich wollte schon die hintere Federaufnahme mit einer Adapterplatte versetzen. Zeichnung ist schon gemacht!

    Gruss

    Roland

  • Stolli, Roland, Dieter


    Das sind Dinge, die eigentlich gar nicht sein sollten:

    In der Grossserie sind solche Abweichungen aus heutiger Sicht unverständlich, aber es gibt sie.


    Ich hatte ja ein Getriebeumbau gemacht, und dabei musste die Oeffnung für den Gangschalthebel am Getriebetunnel versetzt werden. Interessant war, dass mir Frontline versicherte, dass jedes Auto anders sei und deshalb keine allgemeingültige Aussage, wo genau die Oeffnung zu liegen habe, gemacht werden könne. Als eidgennösisch diplomierter Klugscheisser hab ich’s erst natürlich nicht geglaubt, aber es gibt von der Repositionierung Bilder im Netz: jeder war ein bisschen anders.


    Die Positionierung des Motors, des Getriebes und der Hinterachse (= Drive Train) MUSS aber innerhalb geringer Toleranzen gleich sein. Diese Elemente sind aber alle mit dem Monocoque verbunden. Man stelle sich das Bodenblech ohne Getriebetunnel aber mit vorderem Hilfsrahmen vor: der gibt für den Drivetrain die Masse vor. Alles andere - namentlich inkl. Hinterwagen - ist Aufbau. Kommt dieser von seiner Idealposition ab, könnten solche Differenzen entstehen.


    Das wiederum heisst, dass eine Repositionierung der Hinterachse nicht ganz ohne ist, weil die Gefahr besteht, dass die Kardanwelle nicht mehr mittig liegt. Allerdings verträgt diese einiges - die Frage ist halt, wieviel....


    Jan

    Das Leben ist zu kurz, langweilige Autos zu fahren.

    M.G. Midget MK II (basically.....) RHD in British Racing Green

    MGB GT V8 factory LHD #102 (1 of 7) in Glacier White

  • "wo wären denn diese Platten zu setzen? Kann’s mir nicht vorstellen...." fragt Jan.


    Ich denke, Ulrich hat diese Distanzplatte(n) zwischen Felge und Bremstrommel positioniert, quasi als Spurverbreiterung, hier aber als optisches Ausdistanzieren eingesetzt.

    Grüße

    Frank-Uwe

  • Längere Radbolzen und Distanzscheiben werden bei der Montage der Minilite-Felgen auf jeden Fall notwendig.

    Zum einen sind die Felgen an sich „dicker“ als z. B. die Rostyle, zum anderen schleifen ohne Distanzen die Reifen an den Blattfedern.

    Da die Scheiben aber auf beiden Seiten montiert werden bleibt die Achse auch optisch weiter außermittig.

    Man könnte jetzt natürlich verschieden starke Distanzscheiben verwenden.

    Grüße aus der Eifel


    Wolfgang


    MG Midget MK III RWA, Bj. 73, "Lucie"

    Mini Cooper 1.3 SPI, Bj. 94, "Monty"

  • Hallo zusammen


    Ich war gedanklich an den Federn und der Achse, und ich kenne diese Dinger als Distanzscheiben....


    Danke - alles klar!


    Jan

    Das Leben ist zu kurz, langweilige Autos zu fahren.

    M.G. Midget MK II (basically.....) RHD in British Racing Green

    MGB GT V8 factory LHD #102 (1 of 7) in Glacier White