Beiträge von Heiko68

    Nur um das Thema abzuschließen und dem nächsten mit einem Lenkstockhebel-problem eine Anleitung zu bieten:

    Also die Lenksäule muss gelöst werden, um die Verkleidung abzubauen. Hierzu

    1) 3 Schrauben unter dem Lenkrad im Fußraum rausschraube. Große Schrauben, gut sichtbar (ca. M14, aber eben zöllig)

    2) Luftfilter abbauen

    3) 3 Schrauben an der Durchführung der Lenksäule vom Motorraum aus rausschrauben

    4) 1 Schraube an der Klemmung hin zum Lenkgetriebe lösen

    5) Am Lenkrad die Lenksäule Richtung Wageninnenraum ziehen. (Jetzt ist die Verkleidung frei)

    6) Verkleidung auseinanderbauen

    7) Lenkstockschalter abbbauen, Steckerverbindung hinter dem Armaturenbrett lösen. Es hilft den Lichtschalter aus dem Armaturenbrett auszubauen, der ist nur gesteckt.

    Sollte das gleiche Problem wie bei mir vorliegen (in Nullposition geht das Abblendlicht aus, es muss immer ein wenig am Hebel gezogen werden, damit das Licht leuchtet) kann man evtl. Den Schalter retten. Der Abblendlichtkontakt ist seitlich gut erreichbar, er besteht aus einem flachen Kupferstreifen, der U-förmig geformt ist. Der eigentliche Pol ist das Ende mit der Kegelförmigen Erhöhung. Diesen etwas nach oben biegen.

    9) Zusammenbau einfach rückwärts.


    Vielleicht hilft es jemandem ja zukünftig, wenn man es nachlesen kann.

    Viele Grüße

    Heiko8)

    Hallo Reinhold,

    Ich habe es zwar auch noch nicht gemacht, aber bedenke bitte, dass Butyldichtmasse an der Oberfläche klebrig bleibt. Sie hat den Vorteil, dass man die Teile auch nach Jahren wieder lösen kann, aber sie reagiert halt nicht ab. Somit immer ein schöner Dreck und Staubfänger. Siehe die abgedichteten wohnwagenecken bei älteren Wohnwagen.

    Vg

    Heiko

    Von mir auch viel Spaß und Erfolg. So ein Auto ist nach der Restauration emotional "Deiner", vielmehr als wenn man nur kauft und fährt.

    Habe ne alte Vespa zu Hause, die ich mit 19 komplett restauriert habe und heute (44j) hänge ich immer noch an ihr.

    Meinen AH habe ich restauriert gekauft, und nur einige Stunden in Umbauten und Reparaturen gesteckt. Ein wirklich schönes Auto, dass ich auch gerne fahre, aber irgendwie doch nicht so Teil von mir wie die vespa.


    Von Daher viel Erfolg beim Bau "Deines" Autos! Auch wenn man es vielleicht aus kommerzieller Sicht nicht immer rechtfertigen kann.

    Gruß

    Heiko

    Naja. Ich glaube, wenn Stolli nicht vergisst zu kündigen (worauf die ja spekulieren) hat er ein gutes Geschäft gemacht. Und laut fernabgabegesetz kannst du innerhalb von 2 Wochen zurücktreten, falls der Scheck in der Zeit nicht kommt und du kalte Füße bekommen solltest.

    Gruß

    Heiko

    Verkaufe 4 gut erhaltene Stahlfelgen, die ich bis vor kurzem auf meinem MK IV gefahren habe. Felgen sind in einem guten Zustand. Eine hat leider einige Kratzer, weil ich (Depp) probieren wollte, ob ein Chromring drauf passt... Passt nicht :rolleyes:. Die Halteklammern haben dabei den Lack etwas zerkratzt...

    Zusammen mit 4 Chromradkappen in neuwertigem Zustand. Preis = 300 Euro

    Danke für den guten Hinweis. Heute habe ich es demnach falsch gemacht. Aber noch mit den alten Buchsen. Vorhin habe ich mich noch gefragt, wie fest ich die wohl anziehen muss. Zumal ich bei den hinteren Blattfederbuchsen ja den "Kragen" einklemme. Die ganze Bewegung muss ja demnach im Gummi stattfinden.

    Gruß

    Heiko

    Hallo zusammen,

    In diesem Shop gibt es einen sehr günstigen Satz. Der Shop scheint auch umfangreich mit PU Buchsen zu arbeiten - unterschiedlichste Marken. Shorehärte A80. Kennt jemand deren Produkte?

    https://floflex.co.uk/product/mg-midget-full-kit/


    Superpro klingt für mich gut, weil sie detailliert erklären, was ihre Produkte gegenüber der Konkurrenz besser macht und aus deren Sicht den höheren Preis rechtfertigt. Klingt für mich transparent, kann aber natürlich auch nur Marketing sein. Allerdings auch zum doppelten Preis. Trotzdem mein Favorit.

    Vg

    Heiko

    Hallo zusammen,

    Ich möchte am Fahrwerk meine Buchsen gg PU austauschen. Ich hoffe, damit ist das Fahrwerk nicht mehr ganz so teigig, weil die Buchsen etwas Härter sind. Wobei es ja auch seinen Sinn hat, Teile mechanisch zu entkoppelt und weich aufzuhängen. Wird eine bestimmte Shorehärte empfohlen?

    Macht es überhaupt Sinn, ALLES gegen PU auszutauschen? Gibt es Unterschiede bei den Buchsen der gängigen Anbieter? Bietet ein Händler ein komplettes Set an, wo ich nicht jede einzelne Buchse zusammensuchen muss und am Ende eine vergessen habe?

    Die deutschen Händler verkaufen die Buchsen einzeln, haben teilweise nicht alle im Angebot und sind recht teuer. Der große Engländer verkauft auch nur einzeln ist etwas günstiger und in der Bucht gibt es von einer englischen Firma namens Flo-Flex ein gesamtes Set in "Signal-orange" für rel. wenig Geld, wo mich aber die Tatsache "billig muss nicht gleich günstig sein" stört.

    Habt ihr Erfahrungen? Möchte die Arbeit nicht 2x machen müssen.

    Vg

    Heiko

    Shit... Das bestätigt die Vorwürfe meiner Frau, dass ich immer nur die Hälfte höre...den Post hatte ich wohl auch nicht komplett gelesen... ;)

    Gruß

    Heiko

    Ich habe das gepolsterte Armaturenbrett drin. Der Ausschnitt für die Lenksäulenverkleidung verhindert, dass ich die zwei Halbschalen nach links und rechts wegnehmen kann. Ich habe das mal versucht darzustellen. Grün = Halbschalen der Lenksäulenverkleidung.

    Naja... Seitlich kann ich es nicht wegnehmen (Armaturenbrett) in lenksäulenrichtung nicht wegen der durchgeführten lenkstockhebel. Ich glaube tatsächlich ich muss die lenksäule lösen und soweit rausziehen, bis ich die seitlich wegnehmen kann. Aber um an diese Schrauben zu kommen... Ich glaube das ist ganz schön zugebaut... 🙄

    Jetzt muss ich dochnochmal ne frage stellen. Ich habe vorhin versucht, den Blinker/Fernlichtschalter auszubauen. Problem ist die Lenksäulenverkleidung, die man nicht einfach so runter bekommt. Im Reparaturhandbuch steht (Abschnitt NB1 "Fahrtrichtungs/Signalhirnschalter") , man muss die Lenksäulenbefestigung am Armaturenbrett lösen (habe ich gemacht) und zusätzlich die Stellschraube und die Befestigungsschrauben an der Fußwand (habe ich noch nicht gemacht).


    Sieht für mich aus, als müsste ich alles mögliche im Motorraum abbauen, um überhaupt an diese Schrauben ran zu kommen. Gibt es da nicht noch eine schlauere Lösung?

    Gruß

    Heiko

    Bevor ich mich da ran mache, hat vielleicht jemand von euch einen Tipp.

    Mein Blinker/Fernlichthebel hat bei Abblendlicht in der "Nullposition" einen Toten Punkt, bei dem kein Kontakt mehr da ist. Da gehen die Scheinwerfer aus. Wenn ich ihn leicht vor oder zurück bewege ist der Kontakt wieder da. Wahrscheinlich müsste nur die Lasche über die der Kontakt hergestellt wird etwas runter gebogen werden. Der Schalter scheint aber ziemlich eng gebaut zu sein, sodass man da nicht rankommt. Habt Ihr einen Tipp. Hilft nur der Tausch gegen einen anderen?

    Vg

    Heiko

    Hallo uli,

    Bei ebay Kleinanzeigen inseriert einer eine Abdeckung aus sonnenland Stoff für einen linkslenker. Suche mal nach "mg midget" in "Arnsberg".

    Vg

    Heiko