Beiträge von nortonjan

    Bei mir hat ein Prüfer mal ernsthaft gefragt, ob bei meinem RHD Gas und Kupplung auch verdreht wären 😂

    ich hab mal einen Freund an die CH-HU begleitet, der einen Vorkriegsrennwagen mit dem Gaspedal in der Mitte, irgend so ein Pre-Selector-Getriebe und Zündungsverstellhebel am Lenkrad hatte (ich weiss dummerweise nicht mehr, was das war) - der Prüfer konnte den für die Bremsprüfung nicht selber fahren....:P

    Määäänners: Länge ist NICHT alles!:saint:


    Dieter: nö, danke. Ich wollte nur wissen, ob das ein Teil wäre, dass auf den A-Series passt und die Öffnungen stimmen würden.


    Wozu die Schraube? Unterdruckanschluss?


    Jan

    Hallo Holger


    Das dachte ich mir eigentlich schon. Allerdings: bei Maniflow gibt es 3 Längen, der längste etwa wie der hier. Ist denn die Länge des Ansaugs beim Weber deutlich wichtiger als beim SU? Wenn ja, weshalb?


    Jan

    Geschätzte Kollegen der gehobenen Belüftung! (ich bin schon ZU lange in der Quasi-Quarantäne, ich weisss8|)


    Ich möchte mich - vorerst gedanklich! - näher mit dem Weber-Vergaser befassen.


    Fangen wir mal vorne an: beim Ansaug-Kollektor.

    Siehe Bilder.

    Der Durchmesser der kleineren Öffnungen (zum Zylinderkopf hin) ist 37mm, die grossen (zum Vergaser hin) 46mm.

    Die Länge der Rohre ist 15cm / etwa 6" wohl.....


    ist der für unsere Motoren geeignet? welchen Weber würde hierhin passen?


    Jan

    Versuchen wir jetzt mit neuen Messreihen die Arbeit diese Ingenieure zu verbessern?


    ......einem Artikel zusammenfassen, den wir unter Artikel zusammenstellen.

    Hallo Ragnar


    Ich denke persönlich, dass die Ingenieure die Sonde genutzt hätten, hätte es sie gegeben. Und hier geht es doch drum, dass wenn man den Motor verändert, es Sinn macht, die Vergaserei (egal, welche) darauf abzustimmen. Ich bin komplett bei Dir, dass ein serienmässiger Motor dies nicht braucht. Allerdings war man früher vieeeel toleranter mit dem, was hinten oder unten rauskam (ich werd nie vergessen, wie mein Vater in den 50igern an seinem Roller den Oelwechsel machte).


    Artikel: begrüsste ich sehr! Es gibt verschiedene Themen, die es lohnen würde zusammenzufassen, weil sie sich regelmässig wiederholen (z.B. auch die Frage nach dem Oel).


    Gesund bleiben!

    Jan

    .......die Werte sind nicht konstant, sondern etwas unruhig beim messen, (z.B. im Standgas).

    Grüße Holger

    Hallo Holger


    Das ist m.W. normal, und zwar schlicht darum, weil die Verbrennung in unseren Motoren nicht homogen ist und das Messgerät fast ZU genau/schnell. Wir sollten nicht vergessen: das Grundmodell des Motors wurde 1951 vorgestellt (im Austin A30), die Entwicklung also bestenfalls aus den späten 40ern.


    Jan

    Hallo Jan,


    meintest Du die "Cometic" Dichtungen?

    Roland

    Genau! aber eben: mein Motorentuner sagte sehr deutlich: geht nur, wenn alles ganz sauber plan ist, und - das habe ich vergessen - nur, wenn Block und Kopf aus gleichem Material ist (also beide Leichtmetall oder beide Stahl).


    Jan

    Meiner Kenntnis unterscheiden sich die Dichtungsqualitäten enorm. Für die 1275iger gibt's nach meinen damaligen Recherchen bessere Dichtungen/mehr Auswahl als für die kleinen Motoren.


    Michael


    Hallo zusammen, ja, das gibt es, z.B. Metalldichtungen 3-lagig - das Beste, was man kriegen kann (mir ist grad der Name entfallen) und eigentlich nicht herausdrückbar - wenn richtig montiert!


    Denn: Block und Kopf müssen 100%ig (wörtlich) plan sein, sonst wird das nicht dicht, das Material kann praktisch keine Unebenheiten ausgleichen (der grosse Vorteil anderer Materialien).


    Ergo: das Beste ist nicht immer gut genug! (war das schon wieder Sokrates oder immer noch Corona-Quarantäne?.....)


    Jan

    Kollegen


    Der Vierkant ist oft schlicht vermurkst, weil er seit 60 Jahren dort sitzt. Und ja, der Schlüssel ist nicht das Gelbe vom Ei.


    Ich habe die Schraube glaub ich einfach gegen eine neue getauscht - 6-Kant wäre aber wohl gscheiter....:)


    Jan

    Ventil: Am Achskörper befindet sich an der Oberseite ein Entlüftungsloch, neben dem Diffgehäuse, dort sollte ein Plastikteil in Form eines Pilzes stecken - fehlt aber oft, was gar nicht gut ist, denn dann kommt da Schmutz rein, der sich im Oel sammelt - aber der da NICHT hingehört.


    zu 3: ja.


    zu 4: eher nicht, aber bei L....


    Achte. Darauf, dass die Schraube sauber ist und der Schlüssel gut sitzt, auch kann das wärmen der Schraube helfen - sie sitzt teilweise SEHR gut....


    Jan

    Hallo Frans


    ich hab einige Schlaufen gedreht und Geld versenkt. Heute weiss ich: weniger ist mehr, denn mehr geht zwar immer, aber immer mehr geht dann immer weniger (grübel...grübel: war das Sokrates oder doch nur 1ste Woche Quarantäne?...8|).


    Eines meiner wichtigsten learnings: ganz sauber arbeiten, dann holt man aus durchschnittlichem Material sehr viel raus. Beispiel? SU-Vergaser. Wenn da wirklich alles stimmt, also z.B. auch die Schwimmerkammerventile, die Schwimmer dieselben sind, das Gestänge NIE in keiner Stellung klemmt, die Kolben WIRKLICH frei laufen etc etc, dann sind das schlicht famose Dinger für die Strasse.


    Ich habe mit einer speziellen 266er NW, optimiertem Kopf (auf Füllung ausgelegt), einem sorgfältig aufgebauten Motor und sehr gut abgestimmten Vergasern ein (subjektiv) sehr passables Motörchen gekriegt. Nicht an der Grenze des Machbaren (Bohrung 73.5, Verdichtung knapp unter 10:1, etc), aber sehr sauber gearbeitet. Ja, kostet, aber quasi einmal richtig - bei guter Pflege hält das wohl noch lange.


    Gruss, happy motoring


    Jan

    Hallo Berni,


    Ich lege meine Korkdichtungen vor dem Einbau 24h in Öl ein.


    VG Peter

    Hallo Peter, das ist ok, das hat man früher gemacht, weil sie damit etwas quollen und durch das Anziehen der Schrauben dann gut sassen. Wenn man die Klebevariante mit Silikon nuitzt, hat man Vorteile beim Montieren und tendenziell noch bessere Dichtung, denn der Kork saugt sich schnell mit Oel voll und dichtet in sich sehr gut.


    Jan

    Es ist kein Problem z.B. 130 PS aus einem 1300er herauszuholen !

    Aber der Verschleiß, teilweise halten die Motoren nur 2000 KM.

    Dann baut euch doch einen K-Serien Motor ein.

    Grüße Holger

    naja, also ‚kein Problem‘ würd ich jetzt grad nicht sagen, wenn wir von echten 130 PS reden - sooo einfach ist das nicht..... Jan