Beiträge von CT64

    Chris,

    das erste Öl ist falsch,GL5 oder EP ist richtig.

    Die GL1-5 Einteilung kannst du bei Interesse auch unter dem Thema "Hinterachse abdichten nachlesen".Ich hatte es da schonmal aufgedröselt.

    Wenn du die Radlager wechselst,dann wechsel auch direkt den Siri mit.

    Ciao

    Claudio

    Als Fazit: Wer bereit ist unendliche Stunden mit dreckigen Händen zu verbringen,mehr Kohle zu versenken,als er jemals wiederbekommt...ran an den Speck!!Es macht unglaublich viel Spaß aus einem rostigen Haufen ein schönes Auto entstehen zu sehen,und die erste Ausfahrt wird immer unvergesslich bleiben.

    Viel Glück und Erfolg dabei,lasst euch nicht entmutigen,aber benutzt auch nicht die rosarote Brille,sondern setzt spätestens beim Flexen die Schutzbrille auf. ;)

    Und lest euch Dodo´s Beitrag mal durch...er hat alles sehr treffend und mit ein paar Worten zusammengefasst...genau so muß man das sehen

    Ragnarr..wer lesen kann ist klar im Vorteil.Soviel zum Thema motivieren.

    Und trotzdem sollte man den Newbies sagen was auf sie zukommt. Nu iss aber auch mal gut langsam....

    richtig

    Rischtisch,und u.a. das macht das ganze so knifflig.Die Leitbleche sind auch aus Stahl.Netz auslöten wär doof,das macht mal richtig Trouble es wieder dicht zu bekommen.

    Und sollte es doch ein Riss im Kühlerkasten und keine offene Lötstelle sein: Mit dünnem Messingblech aufdoppeln und flächig löten.Nicht den ev. Riss nur mit Lot zulaufen lassen.

    Hi Piet,


    mit viel Gefühl und Vorsicht geht´s.Hab´s vorige Woche noch an meinem Frosch gemacht.Man muß die schadhafte Stelle aber wie, du schreibst, gründlich vorbereiten...altes Lot ausfräsen/Ausschmelzen,Messing metallisch einwandfrei reinigen,gutes Flußmittel,ggf. mit Zinnzusatz und dann ab die Post.

    Aber du hast zu 100% Recht,das ist kein Job für ungeübte und nur mit dem richtigen Equipment machbar.Beste Lösung ist der Kühlerbauer.


    Ciao vom Machinenbaumeister Claudio:D

    - leider gibt es keinen Kühlerdienst mehr

    in der Nähe von Aschaffenburg

    ...dann ruf mal hier an:

    http://www.auto-kuehlerbau-bonn.de/

    Hinschicken,machen lassen,glücklich sein.

    Ich werde das mal beobachten und auch mal abdrücken um genau zu sehen wo es herkommt...an dem Falz kann ich mir das gar nicht vorstellen...!

    Weiss jemand was das für ein Material ist?

    ...such mal an der Lötnaht am Einfüllstutzenschnorchel.Das kann von da kommen,und sich in der Ecke sammeln.Am Falz ist von unten das Kühlernetz eingelötet.

    Der Kühlerkasten ist aus Messing.

    Kann man löten,dazu muß das Wasser raus,aber es läßt sich nur mit der Flamme löten.Das geht nicht mit nem Lötkolben.

    Ansonsten das machen, was Piet vorschlägt.


    Und:Bitte, bitte kein Kühlerdicht einfüllen,das Zeug ist widerlich!!!

    Viel Erfolg.

    Markus,

    irgendwie kann ich deine Darstellungen nicht mehr nachvollziehen...sorry!Das ist ne Totschlagargumentation .Die hilft nun wirklich keinem Neueinsteiger einzuschätzen, was fianziell und an Zeitinvestment auf ihn zukommt.Und darum sollte es hier gehen und nichts anderes.

    Was hat ein Gerät wie ein KIA,daß ich im Alltag zur Fortbewegung brauche mit einem Hobby zu tun,in das ich Emotionen und Spaß einbringe damit zu tun? Garnix!

    Ich denke,daß ich bereits deutlich gemacht habe,daß mir persönlich der finanzielle und zeitliche Einsatz bei meinem Hobby vollkommen schnuppe ist.


    Ein Auto,egal ob Midget,TR ,Fiat 500 oder sonst was ,der sich im Zustand 5 befindet,und da hingehend sollte zumindest Einigkeit herrschen,daß so ein Barnfind, wie der von Seb ein 5er ist,in einen min. Zustand 2- zu bringen....das wird niemand für deine genannten 14k schaffen.Das belegen ja schon die Preise,die Seb genannt bekommen hat,ich kurz versucht habe mal aufzudröseln, und Piet´s durchaus sehr realistische Einschätzung zu den noch benötigten Ersatzteilen.

    Als Beispiel für Pit´s Einschätzung: Ich hab meinen Frosch im letzten Winter nach 30 Jahren "nur" revidiert. Und habe jetzt auch schon wieder gute 6K nur an Teilen, sowie endlose Stunden investiert.Und ob du es glaubst oder nicht: Ich kenne mich,vorsichtig ausgedrückt,einigermaßen gut aus,deshalb kaufe ich nicht in Apotheken.Im Gegenteil,ich bekomme auch noch den Dealerdiscount und versuche möglichst viele,alte Teile aufzuarbeiten oder NOS zu kaufen.

    Solltest du Adressen haben,die so ein Projekt,wie das von Seb, für 14k bewerkstelligen können,dann geb sie mir doch bitte. Ich bringe am nächsten WE sofort 3 Autos hin.


    Und bevor damit die nächste Diskussion los geht: 2- als Ergebniss sollte es schon sein,sonst geht der ganze Zirkus und Terror von den Graukitteln wegen dem H- Kennzeichen los.


    Als Fazit: Wer bereit ist unendliche Stunden mit dreckigen Händen zu verbringen,mehr Kohle zu versenken,als er jemals wiederbekommt...ran an den Speck!!Es macht unglaublich viel Spaß aus einem rostigen Haufen ein schönes Auto entstehen zu sehen,und die erste Ausfahrt wird immer unvergesslich bleiben.

    Viel Glück und Erfolg dabei,lasst euch nicht entmutigen,aber benutzt auch nicht die rosarote Brille,sondern setzt spätestens beim Flexen die Schutzbrille auf.;)

    Und lest euch Dodo´s Beitrag mal durch...er hat alles sehr treffend und mit ein paar Worten zusammengefasst...genau so muß man das sehen:thumbup:

    manch einer kauft sich ein Maxda MX5 fährt ihn drei Jahre, hat vielleicht halb so viel Fahrspaß

    Michael,

    Uhhhiiii...gefährliche These...lass das bloß nicht meine Frau hören...die meuchelt dich:D:D.

    Spaß bei Seite: Wir haben seit 10 Jahren auch einen MX,der bringt min. so viel Spaß wie die Sprites.

    Zugeben,es ist ein Klappi,die neuen mag ich auch nicht,aber vom unbezahlbaren Spaß in den ganzen Jahren abgesehen...eines der wenigen Autos, an dem ich kein Geld verlieren würde,wenn ich ihn jetzt verkaufen wollte. Die Dinger haben mächtig im Preis zugelegt.

    Markus,

    klär mich mal bitte auf,ich kapier deine Rechnung grade nicht:

    Optimistisch geschätzte 10K beim Blechmann,die min. 12-15K von Piet mal drauf...also ich komm dann auf min. 22-25K ??


    Da wird die Luft für nen gehandelten Midget aber schon verdammt eng,da paßt es dann langsam nicht mehr.


    Das ganze driftet mir aber grade zu weit in die wirtschaftliche Bewertung ab.Man kann die Zwerge einfach nicht wirtschaftlich restaurieren,das ist nun mal so, damit hab ich mich schon vor Jahren abgefunden. Mir persönlich ist das aber vollkommen egal,soviel Säcke Reis können in China garnicht umkippen.Wer hofft auch nur ansatzweise die investierte Kohle beim Verkauf wieder rauszubekommen,der hat falsch investiert.Es sind nun mal keine SSK oder 8c Alfa.

    Der Spaß am Schrauben und Fahren ist das was in der Oldtimerei zählt, Spaß und Lebensqualität ist mit Kohle ohnehin nicht auszugleichen...

    Piet,

    ehrlich gesagt...die Summe kann ich bedingt bestätigen,aber nur wenn nix gravierendes auftaucht und man viel Eigenarbeit leistet. Sonst eher mehr,was ich für wahrscheinlich halte.

    Zur Dauer: Ich hab das letzte Projekt in ähnlichem Ausgangszustand in knapp 2 Jahren durchgezogen,aber man sagt mir auch nach,ich hätte einen Nagel quer im Kopp:D.

    Realistisch: 3 Jahr++,mit Verzicht auf viele,viele andere Freizeitaktivitäten,oder mit viel Fremdvergabe.

    Aber wenn man gerne schraubt ist das alles egal,und die investierte Kohle vergißt man irgendwann...über Wirtschaftlichkeit brauch man bei den Zwergen eh nicht nachdenken.Sonst kehrt man den Müll besser sofort zusammen und bestellt den Schrotti.

    Seb,

    die Bleche , die du besorgst und deine Arbeitszeit sind in meiner Kalkulation auch garnicht mit drin,dann ginge das ganze erst recht nicht auf. Material bezog sich auf Lackierbedarf etc.

    Ein Hinweis: Bestell die benötigten Teile sehr frühzeitig. Durch den bescheuerten Brexit wartet man z.Zt. ewig auf Lieferungen, auch bei den deutschen Händlern. Und dann blockiert dein Auto den Arbeitsplatz, was auch nicht so prickelnd für die Werkstatt ist.


    Nochmal zu Sandstrahlen: Du solltest min. bis 10 cm über Schwellerhöhe strahlen,auch da versteckt sich Rost.Wenn du einen zuverlässigen Sandstrahler hast, spricht auch nix dagegen die ganze Karo zu besanden.Wenn er sein Handwerk versteht, verzieht sich nix.Innen gilt das gleiche,da kommst du mit Schleifen nirgends richtig hin,und nix ist ärgerlicher,als wenn nach kurzer Zeit die braune Pest wieder aus den Ecken kriecht.Wie die ganzen Anbauteile aussehen, solltest du die Karo eh nackig machen,weil ja wirklich so ziemlich alles angerostet ist und überarbeitet werden sollte.Wird wohl doch auf Lawrence rauslaufen;):D.

    Du kannst die Karo dann auch besser hin und her wenden,um die Sahara wieder aus den Hohlräumen zu bekommen. Sonst fängt der Gammel nämlich dort durch die Rückstände wieder an.


    Wenn ihr euch kennt kann das von Vorteil sein,oder auch von Nachteil.Das kann man vorher nie sagen. Ich habe einen Spitfire hier stehen,da waren der Besitzer und der Handwerker auch die besten Freunde...bis zur Restauration,jetzt sind sie spinnefeind. Und das muß wegen einem alten , rostigen Auto nun wirklich nicht passieren.


    Und Rolands´s Beitrag kann ich nur voll und ganz bestätigen.

    Seb,

    jetzt hast du zumindest mal einen Preis.Ich halte den ,vorsichtig ausgedrückt, für etwas optimistisch:

    Wenn man aus den 10K die Mwst. rausrechnet, bleiben ca. 8400,00 € übrig.Einen Stundensatz von

    65,00 € zugrundegelegt, bleiben ihm ca. 130 Stunden.Das erste Problem ist hier,kaum einer macht sowas noch für 65,00€/h und Material (Lack, Verbrauchsmittel, allgemeine Bereitstellungskosten etc.) ist hier noch nicht mal eingerechnet.


    Als Beispiel will ich dir nur die Endstücke der hinteren Kotflügel nennen,an denen ihr mit dem Punktstrahler die Blasen freigelegt habt.Wenn der Rost sich an den Stellen zeigt, sind zu 90% auch die inneren Stehbleche und der Innenradlauf ,min. dort wo sie zusammengpunktet sind, befallen. Dort rostet es von innen nach aussen,man kann es aus dem Kofferraum mit einem Endoskop gut sehen.Die hinteren Ecken instand zu setzen sind min.

    15 h(eher mehr) Arbeit,dann bleiben ihm nur noch 115.

    Ich habe bewußt eine kleine Baustelle ausgesucht,so kannst du dir jetzt ggf. ein Bild machen,wie die Stunden an den restlichen,größeren Baustellen purzeln werden.

    Mal von den anderen Schweißarbeiten,wie z.B.Schweller,Bodenplatte,den Stellen,die nach dem Strahlen noch auftauchen etc. abgesehen,ist ja auch noch die Lackierung mit im genannten Preis enthalten.

    Eine vernünftige Lackierung geht bei den Zwergen bei min. 3500,00€ los,alleine das Material kostet mittlerweile viereckig Geld.Dazu müsste man wissen,was die Lackierung beinhaltet: Nur aussen,oder innen,außen und unten?Versiegelung?

    Die 3,5 K, die ich nenne, sind nur ein Anhaltspunkt,das kann ganz schnell auch deutlich mehr werden.


    Lange Rede,kurzer Sinn:

    Sei dem Mann nicht böse,wenn er nach dem Strahlen seinen Preis nicht halten kann.Leider gibt es diesbezüglich zu oft die übelsten Streitereien zwischen Werkstätten und Kunden.

    Moin Nils,

    dann geht´s ja voran.

    Was mir spontan noch zu deinem Siri eingefallen ist:

    Wenn die Stelle, wo die Lippe auf dem Flansch läuft eingelaufen ist, solltet ihr sie mit feinem Schleifpapier glätten. Sonst meuchelt dir die Riefe den neuen Ring in kürzester Zeit.

    Wenn sie zu tief ist und sich nicht mehr entfernen läßt, braucht ihr das "große Besteck": Ne Drehbank.

    Den Flansch oder den Deckel dann so bearbeiten,daß die Lippe auf einer anderen Stelle läuft.

    Und beim Zusammenbau die Dichtlippe einölen,sie wird sich mit längerer Lebensdauer bedanken.

    Ciao

    Claudio

    Moin Mathias,


    ich glaube zwar nicht,daß einer von den Läden sowas hat,da sie entweder bei Moss oder Zulieferern von Moss bestellen.Aber fragen kann man ja mal.


    Am ehersten fündig könnte man bei kleineren Händlern oder " Bastelbuden" in UK werden.


    Ciao

    Claudio

    Moin Mathias,

    dann ist ja alles gut.

    Ich hab vorhin mal nachgeschaut...die Büchsen habe ich wohl aufgebraucht,zumindest finde ich i.M. keine mehr.

    Die Dinger kann man auch im Minor gebrauchen,vllt. hat ein einschlägiger Händler neue aufgelegt,oder noch NOS Teile rumliegen.

    Ciao

    Claudio


    P.S.: Top Austausch mit dir!!:thumbup:

    Hallo Mathias,


    die Konstruktion weicht von anderen nicht ab,das ist was ganz herkömmliches.Bis auf die Stauchbüchse anstelle einer festen,das hat man nicht überall.Bei Industriegetrieben eher garnicht und beim KFZ kenne ich auch nur eine Handvoll anderer...


    Habe ich es richtig verstanden,daß du den Siri tauschen mußt?Wenn du die Büchse nicht erneuern willst, kannst du es ja mal wie von dir beschrieben versuchen.Das ist zwar technisch dann nicht ganz richtig ,aber vllt. hast du ja Glück. Du solltest aber auf jeden Fall danach auf Geräusche achten und den Flansch nach dem Zuammenbau auf Axialspiel checken.Wie gesagt...dauerhaft war ich damit selten erfolgreich.


    Wenn du Interesse hast:Sollte ich mich richtig erinnern, dann habe ich vor etlichen Jahren mal feste Distanzhülsen anstelle der blöden Stauchbüchse angefertig.Ich kann mal nachschauen, ob ich noch welche habe,oder zumindest die Maße davon.Falls ich sie noch finde, kannst du sie gerne haben,ich brauch die eh nicht mehr.Man konnte solche Coversion kits eine zeitlang sogar bestellen,aber ich glaube die gibt´s seit Jahren nicht mehr.


    Ciao

    Claudio

    Hallo Mathias,


    was du beschreibst ist eine recht gängige Bauweise im Getriebebau: Dort spricht man dann von einer Los.- und einer Festlagerseite.Die Festlagerseite legt die Position des Lagerpacketes ffest,die Loslagerseite gleicht das sich ev. veränderliche Lagerspiel durch Wärmeausdehnung aus.Die Positionierung des Kegel/Tellerrades ist für diesen Teil der Konstruktion eher sekundär,man möchte damit vorzugsweise die Lager vor einer Beschädigung durch falsches Lagerspiel oder falsche Vorspannung bewahren.

    Die Einstellung vom Kegel/Tellerrad erfolgt dann über die mit 27 dargestellten Shims,deswegen gibt´s die ja auch in verschiedenen Stärken.Nicht daß da jetzt was durcheinander gerät:Kegel/Tellerad und Lagerspieleinstellung sind 2 paar Schuhe, aber natürlich muß am Ende alles zueinander passen.

    Ich hoffe, das ganze technische Geschreibsel konnte dir weiterhelfen.

    Ciao

    Claudio

    Stolli,

    weder stelle ich jemanden als dumm dar,noch nehme ich für mich in Anspruch,daß meine Meinung mehr zählt,als die anderer.Oder ich der Allwissende bin...Zu Themen,von denen ich keine Ahnung habe,werde ich mich deswegen auch nicht äussern!

    Wenn aber hier jemand eine Frage stellt (so wie Seb jetzt um Feedback auf seine Bilder gebeten hat),ich dann weiß um was es geht,werde ich versuchen zu helfen.

    Sollte in einem beliebigen Beitrag etwas ggf. durch Unerfahrenheit,Unwissenheit oder aus anderen Gründen falsch dargelegt werden,dann werde ich auch weiterhin, nach Möglichkeit immer fachlich belegt, meine Meinung dazu abgeben,meine Erfahrung und mein Erlerntes weitergeben, und es technisch korrekt und möglichst verständlich darzustellen versuchen.Sollte sich daraus eine fachliche Diskussion ergeben, bin ich für sowas immer zu haben.Daraus kann jeder nur lernen!

    Grundsätzlich habe ich es nicht nötig mich bei dir wegen irgendwas zu rechtfertigen,ich werde mir aber auch von dir nicht den Mund verbieten lassen ,oder mich von dir bezüglich meines Schreibstils maßregeln lassen....also möchte ich dich freundlichst bitten, das in Zukunft einfach zu lassen,schließlich mach ich´s ja auch nicht bei dir.

    So genug jetzt dazu...erstens gehört das nicht in Seb´s Beitrag und zweitens werde ich mich nicht weiter auf solche öffentliche Diskussionen mit dir einlassen.


    Ragnar:Zum Thema " Claudio sieht immer alles schwarz":Leider nein...er sieht nur viel rot.

    Und wie viele andere hier, hat er mit mit dem fiesen roten Zeugs leider schon die übelsten Erfahrungen gemacht.Auch die schlechten Erfahrungen sollte man mit Anfängern teilen.


    Nichts wäre für mich schöner,als Seb zu schreiben:"Meine erste Beurteilung war falsch,alles halb so wild."Aber die Bilder zeigen unglücklicherweise alle Schwachstellen,die unsere Zwerge haben können, und die nach der langen Standzeit und den ersten Bildern zu befürchten waren.


    Ich würde es Seb mehr wie wünschen,wenn er irgendwann mit seinem Autochen fröhlich durch die Gegend schaukeln könnte...neue Männer (und natürlich Frauen) brauch das Land!!

    Aber das wird leider ein langer und steiniger Weg.Ob er den gehen will? Das kann und soll nur er entscheiden,keinen von uns geht das was an!Nur: Man sollte ihm möglichst viele Infos und Erfahrungswerte mit auf den Weg geben,Schönfärberei ist da nur kontraproduktiv.

    Deshalb auch mein Angebot ihm Bilder bez. der Karo.- Arbeiten zur Verfügung zu stellen. Sein Blechmann hat noch nie einen Zwerg zwischen gehabt,vorher/nachher Bilder würden es ihm und Seb deutlich einfacher machen auch versteckte Rostnester zu finden und den gesamten Aufwand zu beurteilen.

    Ob er das Angebot nun animmt oder nicht...na... das ist jetzt alleine seine Sache.

    Stolli,

    woher willst du wissen, was ich erwartet habe?

    was tut das zur Sache, und...ehrlich gesagt ist es mir eigentlich ziemlich egal was du erwartet hast,da es für Seb wenig zielführend ist.Da du deine Erwartungshaltung nicht definiert hast, habe ich nur dein Zitat wiedergegeben;) ,und mein objektives Urteil anhand der Bilder angefügt, zzgl. dem Angebot Seb Bilder von Vergleichsfahrzeugen zukommen zu lassen,damit er sich ein Bild machen kann,welche Arbeiten auf ihn oder seinen Schweißer zukommen.

    Einfach nur zu sagen,das sieht besser aus als erwartet hilft Seb in meinen Augen keinen mm weiter und ist in Anbetracht des auf den Bildern dargestellten Zustandes eine wenig qualifizierte Auskunft für jemanden der ganz am Anfang steht und wenig Erfahrung hat.

    Aber wie gesagt---das ist nur meine persönliche Meinung....