2. Spridgettreffen vom 15.-17. Juni 2007 in Rellingen

Frog - Dank an Frank-Uwe

Neben unseren deutschen Teams freuten wir uns natürlich wieder über die Nennungen aus dem Ausland. So kamen 6 Teams aus den Niederlanden, sowie 3 Teams aus England an die Elbe. Der Freitag war nach der Begrüßung im Hotel „Krupunder Park“ mit reichlich Gesprächsstoff rund um das Thema Spridgets gefüllt. Viele neue Gesichter kamen hinzu, der Nachmittag verging schnell und wir näherten uns dem leckeren Grillabend im Hotel.

TUNNELSPIELE IM ALTEN LAND

An der Wand entlang Am Samstagmorgen war um 9.30h der Start für die touristische Rallye. Unter dem Motto „Immer am Deich lang“ führte uns die Tour hoch bis nach Glückstadt, wo wir die Elbe per Fähre überquerten. Mittagsrast war am „Grauer Ort“, einer Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Festung an der Elbe, die seinerzeit zur Sicherung des Hamburger Hafens dienen sollte. Weiter ging es durch das „Alte Land“, bekannt für seinen Obstanbau, bis zum alten Elbtunnel. Dieser war für uns extra reserviert worden, und so versammelte sich die Spridgetgemeinde im Verbund vor dem Tunnel. Im Doppelpack ging es dann per Lift 24 Meter hinunter. Die Fahrt durch den 1911 erbauten Tunnel mit einer Länge von 426,5 Meter und sechs Metern Durchmesser war schon ein besonderes Erlebnis. Nachdem uns der nächste Aufzug wieder ans Tageslicht befördert hatte, starteten wir von den Landungsbrücken aus unsere Reststrecke entlang Hamburgs Villenviertel Blankenese zurück nach Rellingen.

WETTERKAPRIOLEN

Auch wenn das Wetter sehr wechselhaft war (Öffnen und Schließen des Verdecks wurde zur Standardarbeit), so entschädigte uns doch die Landschaft mit ihren Reizen. Nach dem Abendessen war die Siegerehrung angesagt und kein anderer als unser allseits bekannter Heinz Schattner mit Ehegattin Margit holte sich den Wanderpokal aus England zurück. Begleitet wurde dies zum einen durch Fotos, die von dem extra von Michal beauftragten Profifotografen Eric Sobian per Beamer an die Wand geworfen wurden und zum anderen durch Livemusik von „Elvis“. Anschließend war eine Tombola für einen guten Zweck organisiert worden, deren Erlös der Hamburger Tafel zugute kam.

JAGUAR TRIFFT WILDSCHWEIN

Am Sonntag führte uns die Ausfahrt in die Lüneburger Heide. Im rollierenden System ging es durch schöne kleine Örtchen und schmale Straßen. Eine kurze Unterbrechung gab es, als Michael Franz (Sein Midget sprang an dem Morgen nicht an und er sattelte auf seinen XJ12 um.) eine unliebsame Begegnung hatte. Es kommt nicht oft vor, dass ein Wildschwein einen Jaguar erlegt und sich dann von dannen schleicht!

Zur Mittagsrast kehrten wir auf einem Gutshof unweit der Firma Steenbuck Automobile ein. Eine Besichtigung der Oldtimer war natürlich Pflicht. Eigentlich war unser Spridgettreffen hier beendet, doch einige fuhren noch weiter zu einer anderen Oldtimerveranstaltung. Alles in Allem eine tolle Veranstaltung, die Michael und sein Team auf die Beine gestellt haben, vor allem wenn man bedenkt, dass es seine erste Veranstaltung war. Eins steht jetzt schon fest: Das nächste Treffen findet 2008 in Pfronten im Allgäu statt. Da sage noch einer, die Zwerge wären keine Reiseautos.


Text

Marcus Pieper

    Kommentare 2

    • Ich habe von Michael noch einen USB Stick mit Bildern von dem Treffen erhalten. Da erkennt man erstmal, wie sehr man sich oder auch andere Mitglieder in den letzten 12 Jahren verändert haben. Erstaunlich auch, das unsere Autos immer noch so gut aussehen, nur die Fahrer und Beifahrer das ein oder andere Fältchen dazu bekommen haben.

    • Hi,

      obwohl ich meinen Frog schon seit 2004 habe, bin ich wohl erst später auf diese Forum gestoßen. Schade, denn diese Tour bei dem Treffen hätte ich gerne mitgemacht.

      Einen Teil der Tour habe ich später selber gemacht, leider nicht den Part mit dem Elbtunnel.


      Was habt ihr denn mit meinem Bild gemacht(?), hab ich garnicht erkannt. :-)