1.Spridgettreffen vom 23. - 25. Juni 2006 im Westerwald

Midget Cockpit - Dank an Thomas

Und wie kann man das besser als mit einem Treffen? Es dauerte auch nicht lange, bis der Organisator für das 1. Spridgettreffen gefunden war. Heinz Schattner und sein Team stellten sich zur Verfügung, um dieses Event auf die Beine zu stellen. Heinz kümmerte sich um die Organisation vor Ort, Mathias Tolle um die Bekanntmachung im Ausland und ich kümmerte mich um die Einladungen und Anmeldungen. Obwohl unser Register stetig wächst und derzeit über 160 Mitglieder zählt, waren unsere Erwartungen erst einmal bescheiden: wir kalkulierten mit 25-30 Teams für diese Veranstaltung.

DOCH ES SOLLTE ANDERS KOMMEN

Kurz nachdem die Einladungen verschickt bzw. die Bekanntgabe über diverse Internetseiten erfolgt war, gingen die ersten Anmeldungen bei mir ein, und mein Rechner wurde mit Mails aus dem In- und Ausland bombardiert. So waren in kürzester Zeit die angestrebten Plätze vergeben. Eine Erweiterung auf 50 Teams erfolgte. Frosch trifft Frosch Hier war dann aber die maximale Kapazität erreicht. Nicht aber bei den Anmeldungen, was zur Folge hatte, dass wir eine Warteliste einrichten mussten. Durch diverse Absagen hatten wir zum Schluss unsere 50 Teams voll, und jeder durfte teilnehmen. Besonders erfreut waren wir, dass sich 5 Teams aus den Niederlanden sowie 5 Teams aus England angemeldet hatten.

23.JUNI – TAG DER ANREISE

Jetzt, da meine „Arbeit“ getan war, reisten wir als Teilnehmer zu diesem Treffen. Am Hennesee im Sauerland trafen wir auf Holger und Tanja in ihrem Sprite I. Gemeinsam ging es Richtung Westerwald. Am frühen Abend erreichten wir Girod. Heinz hatte für uns einen idealen Veranstaltungsort gefunden: die zwei uns zur Verfügung stehenden Hotels und der Campingplatz waren nur wenige Minuten voneinander entfernt. So konnten die Spridgets alle zusammen auf der Wiese beim Hotel abgestellt werden. 50 Midgets und Sprites auf einem Fleck. Ein einmaliges Bild, das wohl keiner so schnell vergisst. Da es der Wettergott gut mit uns meinte, konnte der Abend gemütlich im Biergarten verbracht werden. Besonders schön war es, die Leute, die man sonst nur aus der Anmeldung im Register kannte, jetzt mal persönlich kennenzulernen. So wurden schnell neue Bekanntschaften geschlossen.

24. JUNI – TOURISTISCHE RALLYE DURCH DEN WESTERWALD.

Reges Treiben Samstagmorgen, die Sonne lacht. Nach dem Frühstück geht’s auf die „Wiesn.“ Kleine Fachsimpeleien, dann zum Start. Roadbook in die Hand und los. Über 130 km durch den Westerwald. Bergauf, bergab, so wie der Kleine es gerne hat. Enge Kurven, wunderschöne Ortsdurchfahrten und vieles mehr machten diese Ausfahrt zu einem Erlebnis. Zwischendurch ein paar Sonderprüfungen zur allgemeinen Unterhaltung. Am Abend dann Siegerehrung. Heinz hatte wieder seine Kontakte spielen lassen und so erhielt jeder Teilnehmer ein Geschenk. Der erste Preis war neben einem Sachpreis unser „neuer“ Wanderpokal. Dass er aber gleich so weit weg wandern musste…. Gewonnen hatten nämlich Rosemarie und Jim Willis aus Redditch/England mit ihrem 59er Sprite I. Als es dunkel wurde, hatte das Orgateam noch eine besondere Überraschung für uns. Ein Feuerwerk der Superlative.

25. JUNI – GEMEINSAME AUSFAHRT

Am Sonntag folgte dann eine bis Mittag andauernde Tour im Konvoi. Auch wenn nicht mehr alle Teams dabei waren, war es ein beeindruckendes Bild, welches sich den Teilnehmern und den Passanten auf der Straße bot. Was die Strecke betraf, so hatte sich Heinz noch mal richtig ins Zeug gelegt, um uns die schönsten Ecken des Westerwaldes zu zeigen. Doch nach dem dann folgenden gemeinsamen Mittagessen hieß es Abschied nehmen von alten und neuen Freunden. Doch eins hatten wir schon geklärt. Das 2. Spridgettreffen wird 2007 im Norden stattfinden. Michael Petter ist nun schon kräftig bei der Arbeit. Aber erst noch einmal vielen Dank an Heinz, seine Frau und an das weitere Orgateam.

Es war einfach Spitze.


Text

Marcus Pieper

    Kommentare