Restauration eines 78er Midget 1500

  • Hallo zusammen,

    ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin. Hier möchte ich regelmäßig einige Beiträge zum Stand der Restauration posten und bin für alle Tipps und Ideen dankbar ... ;)


    Zum Start gibts Bilder vom Kaufzustand vor zwei Wochen, es stand alles 15 Jahre in einer trockenen Scheune

    1978 MG Midget 1500 in Arbeit - 1976 Dodge W200 auf der Straße - 1987 Trabant als Hühnerstall - 2005 Chrysler 300c Alltagskiste

  • Hallo Richard,

    das mag sich jetzt heftig anhören: Aus meiner Sicht "lohnt" es sich absolut nicht, einen 1500er aus dieser, nach den Bildern, schlechten Substanz wieder zum Leben zu erwecken. Wenn das jetzt etwas ganz Seltenes wäre - ok. Aber schau Dir doch mal die Preise für richtig gute 1500er an und kalkuliere und vergleiche, was Du alles aufarbeiten oder neu kaufen musst. Alleine bei den Vergasern würde ich schon abwinken. Da wirst Du sehr viel Geld investieren müssen, das in einem anderen Wagen (z.B. Frosch oder andere) deutlich besser investiert wäre.

    Ich glaube, das ist ein Fass ohne Boden. Und schließlich gab es ja mit Sicherheit einen Grund, warum den jemand so zerlegt hat. Wenn der Motor z.B. aufgearbeitet werden muss (nicht ganz unwahrscheinlich), wird das ein dickes Loch in die Kasse reißen.


    Es kommt nicht immer auf Geld oder Wert an, aber kalkuliere einfach mal, was dann nach vielen vielen Arbeitsstunden vor Dir stehen könnte.


    Meint

    Dieter

  • Hallo Richard,


    eines ist sicher, in nächster Zeit hast Du kein „Freizeit-Problem“!


    Ob es Sinn macht ein solches Auto wieder herzurichten ist schwierig zu beantworten, bei so niedrigpreisigen Autos - und das schließt meiner Meinung selbst die Frösche ein-lohnt es eigentlich nicht!


    Aber!!!


    ...wenn man die Fähigkeiten und die Geduld hat, kann so ein Projekt eine schöne Sache sein, wo vor dem Fahren das SCHRAUBEN im Vordergrund steht...hat man den Willen und die Ausdauer, so steht am Ende das EIGENE Auto vor einem, und das kann unbezahlbar sein!


    Ein dickes Brett wirst Du auf jeden Fall bohren müssen...ach, und eine Bitte habe ich: LASS DEM AUTO BITTE DIE „GUMMISTOSSSTANGEN“ !


    In diesem Sinne, gutes Gelingen!

    Frank😉

  • Vor dem Kauf habe ich mir überlegt, ob ich es machen soll, mit all der Arbeit 😉

    Die Rubber Bumper sollen auch bleiben, ist halt 70er Jahre Schick.

    Zunächst geht es vorrangig an Karosserie und Fahrwerk, um eine beweglicheres Projekt zu haben. Im Moment steht diese auf einem verdammt großen Rollbrett.


    Die Blattfedern, Hinter- und Vorderachsteile sind entrostet, der Vergaser ist gereinigt. Alle anderen Teile sind gereinigt, sortiert und eingelagert.

  • Hallo Richard,

    wenn es dir hilft, nimm mal mit unserem Mitglied Peter13 auf. Er ist gerade dabei einen früheren Sprite aufzubauen. Am Anfang sah er ähnlich aus, aber aus dem häßlichen Entlein ist jetzt schon ein schöner Schwan geworden. Auch wenn in sein Projekt noch einige Stunden reinfließen werden. Aber ihr beiden seit auf der gleichen Welle unterwegs, denke im gleichen Alter und da findet man schnell Gemeinsamkeiten.

    Liebe Grüße

    Marcus Pieper

    MG Midget MK III RWA - Triumph TR 7 Rallye - Triumph 2500 TC Rallye - Triumph 2500 TC - Mini British Classic Open - BMW 740i E38

  • Moin Richard,

    bleib dran und gib Gummi!^^

    In monetärer Hinsicht dürfte man gar keine Brot und Butter Autos restaurieren....aber wie arm wäre dann diese Welt?! All die Käfer, Mini, Fiat 500, Enten, Kadett....alle weg. Ich erfreue mich an Ihnen! Es geht um den Spaß und die Emotionen:!:Also bleib dran und lass ihm die Gummis!

    PS. der 1500er ist ein feines Auto und die Preise ziehen ordentlich an8o

    Grüße

    Frank

  • Hallo Richard,


    auf jeden Fall ist es keine rollende Restaurierung. :)

    Aber ich kann Dir auch nur empfehlen - mache es! Der Spass am Schrauben und Fahren ist mit einem Midget einfach genial.

    Gruß Aus dem Nordschwarzwald

    Juan

    MG Midget 1500

    Simca Vedette V8


    Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

  • So ist es halt mit den alten Kisten, eine Leidenschaft ... ^^

    Ich freue mich schon darauf, mit dem Midget zu fahren. Er soll einen 2005er PGO Bugrider 250 DS ablösen. Der Buggy ist zu unpraktisch, dafür regnet es in Ostfriesland zu oft ;)

    1978 MG Midget 1500 in Arbeit - 1976 Dodge W200 auf der Straße - 1987 Trabant als Hühnerstall - 2005 Chrysler 300c Alltagskiste

  • Hallo Richard,

    nach meiner nachdenklichen Mail möchte ich das Ganze nicht negativ verstanden wissen.

    Ich finde es extrem gut, wenn eine Sache so engagiert angepackt wird (auch wenn es einige Wenns und Abers gibt).

    Schreibt Dir ein ehemaliger Ostfriese (Aurich) und jemand der ein ähnliches Projekt noch im Hof stehen hat ;-)

    Beste Grüße auch von meinem Bastelsatz

    Dieter

  • Von mir auch viel Spaß und Erfolg. So ein Auto ist nach der Restauration emotional "Deiner", vielmehr als wenn man nur kauft und fährt.

    Habe ne alte Vespa zu Hause, die ich mit 19 komplett restauriert habe und heute (44j) hänge ich immer noch an ihr.

    Meinen AH habe ich restauriert gekauft, und nur einige Stunden in Umbauten und Reparaturen gesteckt. Ein wirklich schönes Auto, dass ich auch gerne fahre, aber irgendwie doch nicht so Teil von mir wie die vespa.


    Von Daher viel Erfolg beim Bau "Deines" Autos! Auch wenn man es vielleicht aus kommerzieller Sicht nicht immer rechtfertigen kann.

    Gruß

    Heiko

  • Hallo Richard


    Meiner sah genau so aus, nur schlimmer. Da die Resatauration schon ein paar Jahre her ist, habe ich nur echte Photos, keine digitalen.....


    Es wurde schon vieles gesagt. Meinerseits dies:


    - Der grösste Brocken ist der Body. Tipp: Kauf unbedingt die Bleche von British Motor Heritage Limited. Ich habe einige gebraucht, alle passten sehr gut. Sie sind teurer, aber Du sparst dem Spengler seine Anpassungsarbeit (oder kannst Du das sogar selber?)


    - Wenn’s zur Volllackierung kommt: lass den Lackierer den Grundaufbau machen und eine Schicht spritzen. Dann holst Du den Wagen, montierst ALLES (auch Seitenscheiben) und richtest nach. Dann alles wieder abnehmen, zum Lackierer zurück, der dann Unebenheiten auf der Lackoberfläche noch nacharbeiten und den Lack fertig stellen kann.


    - Bereite auf, was Du aufbereiten kannst. Die Qualität sogenannter Neuteile ist sehr unterschiedlich - z.T. miserabel, to be honest.


    - Nimm Dir Zeit, diejenigen Dinge, die Du später jeden Tag siehst, gut zu tun: Interieur/Sitze, Dichtungen, Passungen Seitenscheiben, Motorraum, etc.


    Es ging mir - selbstredend - wie vielen: am Schluss ist zuviel Geld drin. AAAABER: es ist Deiner! Ich sah viele Autos kommen und gehen, Midgie blieb - und bleibt.


    VIEEEEL Spass - und komm hier im Forum mit den Fragen - die Schwarmintelligenz ist beeindruckend!


    Jan

    Das Leben ist zu kurz, langweilige Autos zu fahren.

    M.G. Midget MK II (basically.....) RHD in British Racing Green

    MGB GT V8 factory LHD #102 (1 of 7) in Glacier White

  • Hallo Richard


    Hab zufällig auf Youtube eine US-Serie mit folgendem Titel gesehen:


    MG Midget 1500 Restoration


    Irgendwie 10-teilig oder so, gibt Dir vielleicht den einen oder anderen Tipp und ein paar Bilder/Anschauungen.


    Jan

    Das Leben ist zu kurz, langweilige Autos zu fahren.

    M.G. Midget MK II (basically.....) RHD in British Racing Green

    MGB GT V8 factory LHD #102 (1 of 7) in Glacier White

  • Habe an meinem 3 Jahre geschraubt. Komplett zerlegt und neu aufgebaut. Das Geld an Teilen bekommt man sicher nie mehr rein. Bei mir waren es ca. 18 KEUR. Die Arbeitszeit ist ja der Spass den man hat und hinterher ein Fahrzeug an dem man jede Schraube kennt.

    TÜV sagte bei der Erstabnahme ( war US ) so was gutes hat Er schon lange nicht mehr gesehen. Das ist doch auch ein Lohn. Eines ist zudem sicher, wo Du mit so einem Kleinen auftauchst, erregst Du mehr Aufsehen als jeder polige Porsche.

    Also Durchhalten und fertigstellen ! Es lohnt !

    56er Panhead - Captain America; HD Springer Classic Cruiser; HD E- Glide; 427er Cobra;

  • Hallo zusammen,

    heute ging es weiter an dem Chassis, im Anhang ein paar Bilder dazu. Letzte Woche habe ich den Midget auf dem Rollbrett durch die Nachbarschaft geschoben, Ziel war die Halle eines Schrauberkollegen 😄 Dort geht es rund mit dem Chassis, einige Blechteile habe ich bereits herausgesucht. Auf YouTube habe ich die Midget-Restauration auch schon bewundert 😉

    Kopfzerbrechen macht mir ein wenig der Vorderwagen, die Dreiecksbleche sind rundherum hinüber.



    Ankerplatten sind für die Hinterachse da und mit dem billigen 3/4 Zoll Ratschenkasten ließen sich die Muttern am Achsrohr super lösen. Danke nochmal Bernd für die Tipps zum Zerlegen der Achse und die Ankerplatten 👍


    1978 MG Midget 1500 in Arbeit - 1976 Dodge W200 auf der Straße - 1987 Trabant als Hühnerstall - 2005 Chrysler 300c Alltagskiste