Beiträge von major_healey

    Hallo Alex,


    der Marina-Motor stammt aus dem Morris Marina, siehe

    Unterschied Marina-Motor zu Spridgets-Motor


    Ohne Fotos kommen wir natürlich auch weiter, es reicht ja, wenn du einfach mal nachschaust.


    Wenn der Motor keine Seitendeckel hat, ist es ein 1275er. D. h., der Bereich unterhalb des Kopfes muss aussehen wie auf diesem Bild, es dürfen dort keine Blechdeckel sein.


    Wenn er eine Öffnung für die mechanische Benzinpumpe hat, die mit einem Deckel versehen ist, ist es ein später 1275er (12V ...). Auch auf dem o. g. Bild zu sehen (schwarzer Deckel, 2 Sechskantschrauben).


    Gruß

    Stolli

    Hallo Alex,

    es ist schon mal kein Marina-Motor.

    Die Bilder von der linken Motorseite reichen nicht aber nicht aus, sie sollten möglichst ohne Vergaser sein und so deutlich wie das Bild von der rechten Seite.

    Folgende 3 Bereiche der linken Seite sind wichtig:

    - oberer Blockbereich (sind Seitendeckel vorhanden?)

    - unterer Blockbereich vorne (ist eine Benzinpumpenöffnung vorhanden?)

    - mittlerer Blockbereich hinten (Gussnummer; ist die Oil Pump Priming Plug vorhanden?)


    Gruß

    Stolli

    Hallo Schrauberebbes,


    selbstverständlich gehören alle Ausführungen von Sprites und Midgets ins Forum, und nicht nur die, sondern z. B. auch Innocenti Spider / S / C, Arkley etc.


    Es ist nur so, dass die Bezeichnung "Frosch" (bzw. eigentlich "Froschauge") nur für den Sprite Mk I verwendet wird, da sie sich auf die Anbringung der Frontscheinwerfer auf der Motorhaube bezieht.


    Gruß

    Stolli

    Hallo Frank,


    zum Prinzip der Lenkung hinsichtlich des Spurstangegelenks findest du alles, was du wissen musst (auch wenn dort die frühe Lenkung beschrieben wird), bei:


    SpridgetGuru: Lenkung und Spurstangen überholen


    Den Spurstangenkopf musst du nicht ausdrücken, sondern man kann ihn auch abschrauben, da man die Spurstange ja in dem Kugelgelenk drehen kann. Aber unbedingt vorher die Einstellung markieren, damit hinterher die Spur wieder so ist wie vorher.


    Beim Ausbauen der Spurstange muss man darauf achten, dass die Einbausicherung aus Blech nicht beschädigt wird, oder halt eine neue bestellen.


    Bei der frühen Lenkung habe ich es nicht geschafft, die (glatte) Kugel zu öffnen. Bei der späten Lenkung sind die Kugelhälften gem. Explosionszeichnung im Moss-Katalog mit Sechskant ausgestattet, so dass das Zerlegen deutlich einfacher und ohne Spezialwerkzeug machbar sein dürfte.


    Zu den Ersatzteilen: Die späte Lenkung stammt ja vom Spitfire, so dass du vmtl. auch bei Triumph-Teilehändlern fündig werden kannst.


    Gruß

    Stolli

    Hallo Bremsleuchter,


    die Lösung mit dem mechanischen Schalter funktioniert nur auf Anhieb, wenn das Bremspedal (wie man auf den Bildern von Schrauberebbes erkennen kann) am oberen Ende eine Ausbuchtung ("Nase") hat, mit der der Pin des Bremslichtschalter gedrückt wird.


    Diese Nase haben nach meiner Kenntnis erst die späteren Modelle, entweder die Midget 1500 und/oder die Modelle mit Zweikreis-Bremsanlage.


    Bei den anderen Fahrzeugen dürften also entsprechend lange Bremsschalter und/oder Modifikationen am Bremspedal notwendig sein.


    Gruß

    Stolli

    Hallo Uli,


    ich habe jetzt auf die Schnelle keinen Hinweis finden können, dass dort Sicherungsscheiben sein sollen. Die Anzugsmomente habe ich jetzt nicht zur Hand, aber die sollten im WHB stehen.


    Das hört sich für mich wirklich so an wie "nicht richtig festgezogen". Vielleicht angesetzt, aber vergessen, sie noch festzuziehen? Wenn ich mich richtig erinnere, geht das Lösen und Festziehen nur bei ausgebauter Radnabe und es müssen entweder die Radnabe oder die Bremsscheibe gut eingespannt werden, damit die ganze Sache beim Festziehen nicht wegrutscht.

    Hast Du das so gemacht?


    Gruß

    Stolli

    Was sagt das Auge des Gesetzes, was der Inschinör bei der HU?

    Wenn man es offiziell angehen möchte, wäre ggf. auch das neue Leergewicht zu ermitteln und einzutragen, das insbesondere beim Midget 1500 deutlich niedriger ausfallen dürfte.


    Ansonsten würde der HU-Mann wohl darauf achten, dass keine Verletzungsgefahr durch Fahrzeugteile besteht, die vorher von den Stoßstangen abgedeckt bzw. abgeschirmt waren (Auspuffendrohr!).


    Gruß

    Stolli

    Hallo Uli,


    das ist mal wieder so'n Dingen, das alle möglichen Ursachen haben kann. Radlager, Feder gebrochen, Bremsscheibe gebrochen/gerissen, Bremsteile lose, Stein irgendwo verkeilt ...

    Die Bremsbeläge hattet ihr gerade erst erneuert, oder?


    ich würde als ersten Schritt den Midget vorne komplett aufbocken und an beiden Rädern das Radlagerspiel prüfen, ob sie sich in gleicher Weise frei drehen und ob die Laufgeräusche des Radlagers auf beiden Seiten gleich sind.

    Und dabei auch einen Blick auf die Federn werfen, ob ggf. eine davon gebrochen ist.


    Gruß

    Stolli

    Hallo Christian,


    bei einem neuen HBZ spricht nichts gegen die herkömmliche Pump-Methode.


    Ein Verzicht auf das Pumpen ist vor allem deshalb zum Thema geworden, weil es bei älteren HBZ dazu kommen könnte, dass die Dichtungen beim Pumpvorgang über korrodierte Wandbereiche des HBZ bewegt und dabei beschädigt werden.

    Ein weiteres Kriterium ist, dass man mit Druck oder Vacuum entlüften kann, ohne eine zweite Person zu benötigen.


    Gruß

    Stolli

    Hallo Micha,


    das ist ja interessant, der Befestigungspunkt sitzt in deinem Midget tatsächlich ganz woanders als bei Peter's und meinem Fahrzeug.

    Diese Gurte sind zwar bzgl. der Anbringung und Ausrichtung ziemlich flexibel (da einstellbar), aber ob da ggf. doch ein Zwischenstück notwendig ist, kann man vmtl. nur durch Ausprobieren feststellen.


    Gruß

    Stolli