Mindesttemperatur fürs Offenfahren!

  • Hallo zusammen,

    Mittwoch hatten wir unser leztets Oldtimertreffen in Steinhude für dieses Jahr. Es waren 3 mit ihren Oldies gekommen die anderen aus zum Teil guten Gründen nicht.

    "Gibt es eine MIndesttemperatur für dich, bei der du nicht mehr offen fährst? ", frgate jemand aus der Runde.

    "Wenn es kalt ist" war meine Antwort. Am Mittwoch hatte es abends auf der Rückfahrt noch 8° oder so und ich nur 7 km.

    Heute schien bei uns die Sonne 5 - 6°. Das habe ich für gut 40 offene Kilometer genutzt. :saint:

    Es war herrlich und der Tee danach auch.

    Schöne Grüße

    Ragnar

  • Wie meine Frau immer sagt : " Also,der Großvater erzählt eine Geschichte. Da bin ich doch im November,vor Jahren, an einem strahlend schönen Tag auf die Idee gekommen,mit unserem MK 1, von Bremen nach Hamburg zu fahren,in die Kunsthalle. Es war ein Sonntag. Die Temperaturen so um die 5 Grad. Wir 2 Beide warm verpackt auf die Autobahn und bei Soltau,ach schon davor,wurde meine Frau immer ruhiger.Meint, Sie hat nix mehr gesagt. Da hab ich mir zum ersten Mal Sorgen gemacht. Auf einen Rastplatz gefahren, .....und auch als Metaller,also Nichtarzt,sofort die Gefahr erkannt. Aus der Notapotheke den Flachmann mit Obstbrand geholt und innerlich bei der Gattin angewendet. Alles wieder gut. Dach drauf,Heizung auf Volldampf und ein paar Minuten später gings dann wieder. Fazit : Übertreibts nicht.Bei längeren Fahrten immer ein Blick auf den Beifahrer. rät Piet

  • Hallo in die Runde,

    letzten Dienstag fuhr ich offen an eine Tankstelle. Erst fragte der Kassierer, ob das ein Fiat und dann ob es nicht zu kalt zum Offenfahren sei.

    Auf die zweite Frage antwortete ich: zu kalt gibt es nicht, nur zu nass...

    Ob er etwas mit der Marke MG anfangen konnte, weiß ich nicht.

    Viele Grüße

    Jens

  • tz tz tz, Mindesttemperatur, was ist das?


    .....es ist Ende Januar, Sonntag kurz nach dem Frühstück. Da simst ein Freund, normalerweise in Kingston/NY zuhause, "bin in Bormio, skiing.." Hm, hab den Jim schon etliche Jahre nicht mehr gesehen......also, kucken welche Pässe offen sind und....mist, Sportwägelchen hat nur glatte Sommerreifen. Aaaber, der PFO......ich habe da ja noch die recht gobstolligen Blockleys...Jutta sagt, ich spinne, aber, gesagt getan, in die Werkstatt gefahren, Räder getauscht, und ab Richtung Süden. Damit das nicht zu einfach wird, übern Schwarzwald. Freudenstadt, B500, Zürich, Chur, St.Moritz, Tirano, Bormio. Draussen scheint die Sonne, minus 6 Grad. Mann ist ja nicht aus Zuckerwatte. Aber, es kommt anders als mann denkt.

    Nach 4 Stunden, kurz hinterm Feldberg bekomme ich durch die Kälte immenses Zahnweh. Mittlerweile hat es ca 10 Grad Minus. Ausgerechnet der Backenzahn an dem vor ein paar Tagen die 30 Jahre alte, gute! Plombe gegen so hightech Zeugs ausgetauscht wurde. Kurz vor der Schweizer Grenze, fasse ich den Entschluss, umzudrehen. Es ist kaum noch auszuhalten. Kaum ist es 23:00Uhr, bin ich auch wieder daheim. Wieder aufgetaut, ist auch das Zahnweh weg. Aber, wer weiss wie sich die Sache mit dem Backenzahn entwickelt hätte. Mist aber auch.

    Also, der alte Karren hätte es wohl klaglos gepackt, wenn nicht das Weichei Fahrer gewesen wäre. Am nächsten Tag mit dem Kärcher einmal ins und ums Auto gegangen, Wasser oben rein, unten raus und gut ists. Schließlich sind Autos zum fahren gebaut worden.

  • Hallo Frank,


    alles halb so wild. Ist ein Riley Special, BJ'36. Allerdings, es ist wirklich fast unheimlich, wie manche von den alten Kisten auf der Strasse kleben. Selbst die Bremsen halten problemlos mit. Mit Technik, welche heute noch nicht überall standard ist. zB einstellbare Bremslastverteilung, oder, die Torque tube. Ein Riley Patent von ich glaube 1932. Heute der letzte Schrei im AMG GT-R aber, alles ein alter Hut. Oder ein Doppelkupplungsgetriebe. Der alte Karren hat ein 5-Fach Kupplungsgetriebe. Das heisst, jeder Gang hat seine eigene Kupplung. Jeder Gang besteht aus einem Planetenradsatz. Baut desshalb sehr schmal. Natürlich sequentiell oder direkt schaltbar und noch viel besser, darauf sind die heute noch gar nicht wieder gekommen, Du kannst den nächsten Gang schon mal in Lauerstellung bringen und blitzschnell mit dem Fusspedal zum eingriff bringen. Das heisst, vor der Kurve den Gang vorwählen, mit dem du durch die Kurve willst,kurz vor der Kurve, mit einem Tritt aufs Pedal, holst Dir den rein, dabei ziehst Du schonmal an Deinem "ersten" Gegner vorbei, welcher mit Zwischengas und Stoßgebeten versucht den nächst niederen Gang reinzubekommen. Nun wählst Du schon mal den nächsten Gang, fährst durch die Kurve durch, mit beiden Händen am Lenkrad, tritt aufs Pedal, damit aktivierst Du den bereits vorgewählten Gang und ziehst an Deinem nächsten Gegner elgant vorbei, weil der in seinem unsyncronisierten Getriebe noch den nächsten Gang sucht. Durch die torque tube kannst Du noch in der Kurve hochschalten, der Gang war ja schon in Lauerstellung und aufs Gas gehen. Das alles, gesteuert mit einem Selector Hebelchen am Lenkrad, heute würde man "Paddel" dazu sagen :-) Durch die torque tube werden die Lastwechselreaktionen in den geometrischen Schwerpunkt vom Fahrzeug geleitet, also gleichmäßig auf beide Achsen verteilt , ..... Alles uralte Technik, Vorkriegsware, wen interessiert das in Zeiten von EPS, APS direct drive, und was weiss ich fürn Zeug. Zwar ohne Hands free system, aber mit key-less bordering, weil zum einsteigen einfach oben rein klettern. Und ganz ohne natürliche Sprachbedienung, also kein "Hey Riley".... Weil, ein "Anfänger"-Beifahrer, ist erstmal so geplättet, der hält eine Weile seinen Mund :-)

    Und ein "fortgeschrittener" ist wie der Fahrer, mit dauergrinsen beschäftigt


    Gruss

    Roland

  • Geiles Gefährt und danke für die Beschreibung einer rasanten Kurvenfahrt.

    Zwei Brüder in der Nähe haben auch etliche alte Engländer und anderes Altgedöns, leider habe ich zu selten die Chance, mitzufahren, wenn aber doch, dann mit Dauergrinsen, zB in einem Minervarenner aus der Vorkriegszeit, also 1.WW (meine ich zumindest).

    Grüße

    Frank-Uwe