Beiträge von Hajo

    Hallo Ingo,

    Ich habe da auch keine Bedenken. Einzig beim Trip durch Italien habe ich in Neapel für die Nacht die Verteilerkappe mit aufs Zimmer genommen.

    Gruß,

    Hajo

    Nun ist es natürlich so, dass zwischen Ur-Frosch und letztem 1500er US Modell durchaus ein paar Unterschiede bestehen….. Das lesen wir hier ja immer schön mit. Ich staune da immer wieder über Euer Wissen.

    Ich habe seit 1997 einen 1500er RHD Bj. 1977 an dem ich schon so ziemlich alles gemacht habe was über die Jahre notwendig wurde. Eine Werkstatt hat er bei mir nie gesehen.

    Das bedeutet wiederum nicht, dass ich an den Diskussionen hier bzgl. Nockenwellentypen, Nadellagerrollendurchmesser, und Vergasernadelbezeichnungen teilnehmen kann. Das ist dann doch noch mal ein Thema für sich, genau wie die Details zu den unterschiedlichen Modellen und Modellpflegen (Stichwort: was ist Original?).


    Das Schrauben und Aneignen von Wissen musste ich mir selbst aneignen da ich in jungen Jahren Auto und Motorrad fahren wollte und einfach kein Geld für die Werkstatt hatte. Werkzeug schafft man sich dann successive an und hat es, wenn man auf Ratschläge von erfahrenen Schraubern gehört hat, den Rest seines Lebens.

    Früher gab es nur Werkstatthandbücher, heute gibt es Foren und YouTube Videos und Tutorials. Das ist eigentlich Luxus.

    Das was man da findet muß man natürlich auch verstehen wollen! Man muss versuchen Zusammenhänge zu erkennen und das auf sein Problem oder Fehlerbild übertragen.

    Die Möglichkeit zu lernen war noch nie so groß.

    Gruß,

    Hajo

    Guten Abend,

    so ein Workshop ist eine gute Idee.

    Ich bin noch im Ford Mustang Club unterwegs und da wird 1-2 mal im Jahr ein Getriebe Workshop für die klassischen Mustangs bis in die frühen 70er. durchgeführt.

    Wir haben uns in einer Werkstatt getroffen, und dort unter fachkundiger Anleitung unsere Automatikgetriebe überholt.

    Jeder Teilnehmer hat einen Helfer, sein ausgebautes und grob gesäubertes Getriebe, einen Satz Zollwerkzeug und etwas zum Essen/Trinken mitgebracht.

    Das Ersatzteilpaket wurde vom Organisator anhand des Getriebetyps bestimmt und vorab bestellt.

    Jeder Arbeitsschritt wurde genau erklärt, auf Schwierigkeiten und Besonderheiten hingewiesen, und dann von den Teilnehmern selbst durchgeführt.

    Die paar erforderlichen Spezialwerkzeuge wie Abzieher oder Lagerpresse hatte die Werkstatt vor Ort. Die Automaten wurden mit Druck-/Unterdruck geprüft.

    Wir waren 6 Teams, hatten viel Spaß und nach einem sehr langen Tag ein komplett überholtes Automatikgetriebe im Kofferraum des Alltagsfahrzeug liegen.

    Gruß,

    Hajo


    Hallo,

    Ich habe meine Rostyle vor vielen Jahren im Winter Strahlen und dann in Silber + Klarlack lackieren lassen.

    Das Schwarz habe ich dann abends mit feinen Pinseln an den Konturen, und breiteren Pinseln für die Flächen, bei einem Bierchen mit der Hand lackiert.

    Eine Felge pro Abend - und es hat mir damals Spaß gemacht. Beim Reifendienst lasse ich mit Klebegewichten wuchten, dann wird da auch nix verkratzt.

    Gruß,

    Hajo

    Ja, die Drehzahl geht dann hoch.

    Da muss man aber vorsichtig vorgehen denn der Auspuffkrümmer ist nicht weit weg und das Zeug ja bekanntlich entzündlich.


    Gruß,

    Hajo

    Hallo,.

    du kannst ja mal prüfen ob die Radlager Spiel haben.

    Weist du wie das gemacht wird?

    Ist das Geräusch auf beiden Seiten?


    Nur mal als Hinweis oder Idee: meine alten Bremsscheiben hatten damals vor der Erneuerung einen Grat am Außenrand der Scheibe, dazu noch Rost auf dem Grad, gebremst hat alles noch gut.

    In scharf gefahrenen Kurven, und nur da, hat dann irgendwas geschabt bzw. geklackert. Ich vermute es war der Bremsbelag, der dann an den Grad der Scheibe gekommen ist.


    Gruß,

    Hajo

    Hallo Marco,

    Radlager machen bei Verschleiß eher ein gleichmäßiges mahlendes Geräusch, welches sich bei wechselnder Last wie in Kurven verändert. Es wird dann entsprechend lauter.

    Beim Cabrio ist das aber schwerer zu hören wegen den Fahr- und Windgeräuschen.


    Das was du beschreibst ist m.E. etwas anderes. Kann es sein, dass da vom Rad etwas irgendwo anschlägt? Ändert sich der Takt des „Klonk“ mit der Geschwindigkeit?

    Hallo,

    wollte noch eine kurze Rückmeldung geben.

    Mit neuen Radbremszylindern, Bremsbelägen, Trommeln und Bremsflüssigkeit sowie eingestellter Handbremse ging‘s dann auch mit der Nachprüfung.


    Der Prüfer hat dann noch mal die Scheinwerfereinstellung geprüft (waren etwas zu tief, was ein erheblicher Mangel ist) und ich durfte mir die beiden vor seinem Prüfgerät selbst einstellen. Das fand ich richtig nett!

    Es war aber auch nicht viel los in der Halle.


    Gruß und gute Fahrt,

    Hajo

    Hallo,

    so, Trommeln sind unten, mit Wärme und beherzten Schlägen und dann viel hin- und her- gewackel. Danke für die Tipps.

    Der eine Kolben vom Radbremszylinder ist etwas schwergängig, das ist das Problem.

    Ich tausche das jetzt alles aus, die Beläge sind auch nicht mehr so toll, speziell der, der etwas geschliffen hat.


    Noch eine Frage.

    Die Radbremszylinder werden auf der Rückseite der Bremsankerplatte mit einer Klammer gehalten. Ist es normal, dass trotz festsitzender Klammer der Radbremszylinder noch etwas Spiel hat?

    Er wird ja durch den kleinen Stift in Position gehalten, trotzdem wundert mich das etwas.


    Gruß,

    Hajo

    Danke, ja, klar, das könnte eine Ursache für das ungleiche Ziehen sein. Evtl. Ist es auch der Radbremszylinder.

    Um das zu sehen muss halt die Trommel runter.

    Die Trommel bewegt sich aber keinen mm auf der Nabe, die hängt nicht an den Belägen sondern ist irgendwie festgegammelt. Ich kann da halt auch keinen Abzieher e

    Ansetzen, dafür ist die Ankerplatte im Weg.


    Gruß,

    Hajo

    Hallo,

    war beim TÜV und der hat ungleiche Wirkung der Hinterradbremse bei der Betriebsbremse bemängelt.

    Bei Handbremse ist alles i.O., was mich schon mal wundert.

    Jetzt bekomme ich die Trommeln nicht runter, obwohl der Rücksteller zurückgedreht ist, ich die Nabe und die Gewindebolzen schon mit WD40 eingesprüht habe und mit dem Gummihammer die Bremstrommel bearbeitet habe.


    Ich bin für jeden Tipp oder Hinweis dankbar, würde das gerne diese Wochenende über die Bühne bringen, zumindest die Fehleranalyse....


    Danke und Gruß,

    Hajo

    Hallo Eberhard,

    Das Teil was du beschreibst sieht im Ganzen so aus wie auf dem Bild und ist ein Teil! Den Übergang habe ich mal gemessen das Rohr hat innen ca. 38mm. Das müsste auf dein existierendes Rohr passen.

    Ich hatte, wie geschrieben, die Anlage von Anglo Parts in Wetzlar gekauft und sie hatte damals auch problemlos auf das vorhandene originale Rohr gepasst. Daher gehe ich davon aus, dass du bei den Teilehändlern auch mit Innendurchmesser 38mm bekommst.


    Ich will den Auspuff aber nicht verkaufen, hatte im Post oben nur angeboten zu messen.

    Sorry, wenn das missverständlich ausgedrückt war.

    Ich brauche die Anlage noch für den TÜV, wenn der mal über meinen kleinen und etwas lauteren Auspufftopf meckert und die Plakette verweigert.

    IMG_2423.jpg


    IMG_2436.jpg


    Gruß,

    Hajo

    Hallo Eberhard,

    Wie eilig ist das denn bei dir?

    Ich habe noch, wenn ich mich recht erinnere, die beiden Töpfe mit Winkel und Anschluss kompl. Edelstahl in der Garage liegen. Die Anlage war von Anglo Parts in Wetzlar.

    Ich kann da was messen oder fotografieren wenn es dir hilft. Komme aber vermutlich erst Freitag wieder da hin.

    Gruß,

    Hajo

    Hallo,

    ich habe die Philips LED im 2015er Polo meiner Tochter nachgerüstet, es ist allerdings Ersatz für H7.

    Auch hier kommt es neben Fahrzeugtyp und Baujahr letztlich auf die Nummer auf dem Scheinwerfer an.

    Das Licht ist deutlich! heller, die Ausleuchtung und Reichweite ebenso.

    Das Set mit zusätzlichen Adapterringen hat bei einer Rabattaktion bei KfzTeile24 160 Euro gekostet. Für mich jeden Euro wert!!!


    Gruß,

    Hajo

    Hallo Jochen,

    Ich hatte das auch, dass der Messingstutzen aus der Pumpe vibriert ist. Als Notreparatur am Straßenrand war das Reinklopfen mit dem Schraubenschlüssel möglich. Zuhause habe ich den Stutzen dann mit dem Schraubstock vorsichtig eingepresst (und den anderen gleich mit „nachgepresst“. Das hält jetzt schon ein paar Jahre.

    Ich bin Fan der originalen Pumpe, hier kann mit einfachen Mittel repariert werden und die Ingenieure haben sich dabei schon was gedacht. Das ganze ist auch kostengünstig.

    Ich würde nicht auf elektrische Pumpe mit dem ganzen damit verbundenen Aufwand wechseln.